Interview

Mit Martin Talty

GaloppOnline.de: Beim Meeting um den Dubai World Cup, der allein mit 6 Millionen US-Dollar ausgestattet ist, gibt es soviel Geld wie nirgendwo sonst zu verdienen. Können Sie uns einen Einblick in die Bedeutung und in einige Zahlen geben?

(22.10.2003)

Mit Horst Steinmetz

GaloppOnline.de: Glückwunsch, Herr Steinmetz. Ist das St. Leger neuerdings ein Steinmetz-Rennen?

Horst Steinmetz: Das ist natürlich leicht übertrieben. Sicher sind die Erfolge eine feine Sache, doch ´mein` Rennen ist es deswegen nicht. Ich hätte aber nichts dagegen, wenn es in diesem Sinne weiter ginge. Ich zähle diesbezüglich auf meine Zweijährigen, denn sie sind gut, ich hoffe, nächstes Jahr wieder dabei zu sein.

GaloppOnline.de: Wie hat die Stute das Rennen weggesteckt?

(09.10.2003)

Mit Andreas Schütz

GaloppOnline:

Sie haben bereits Arc-Erfahrung und schicken Ihren vierten Starter in den Prix de l`Arc de Triomphe. Welchen Stellenwert hat dieses Rennen für Sie?

Andreas Schütz:

Der Arc ist natürlich ein ganz besonderes Rennen und jeder träumt davon, einmal dieses Rennen zu gewinnen. Es ist das wichtigste Rennen Europas und man trifft auf die besten Pferde überhaupt. Jeder weiß, dass mir das Deutsche Derby viel bedeutet, aber außerhalb der Grenzen zählt der Arc, neben dem Breeders’ Cup natürlich, zu den Rennen überhaupt.

GaloppOnline:

(01.10.2003)

Mit Christian v. der Recke

GaloppOnline.de: Fällt das Ergebnis vom Wochenende mit Siegen in Hoppegarten, München und Düsseldorf unter die Rubrik Normal- oder große Form?

Christian von der Recke: Ich nenne es gute Form. Vor allem, weil die Pferde, die verloren haben, gut gelaufen sind, nicht enttäuscht haben. Platzierungen sind okay.

GaloppOnline.de: Herausragend darunter die Leistung von Sagarmatha. Ist er der Beste unter den Zweijährigen?

(25.09.2003)

Mit Mario Hofer

GaloppOnline.de: Mit sechs Siegen sind Sie Champion des Herbst-Meetings 2003 geworden. Dementsprechend gut dürfte doch jetzt die Laune sein, oder?

Mario Hofer: Ja, das kann man so sagen. Das Ergebnis ging in Ordnung, das Ganze war schon eine feine Sache.

GaloppOnline.de: Welcher der Erfolge war der schönste, oder werden keine Unterschiede gemacht?

(10.09.2003)

Mit Andreas Schütz

Wenn sich am Sonntag die Boxen zum Großen Bugatti-Preis öffnen, steht Trainer Andreas Schütz in der Jockeystube. Dort verfolgt der 35-jährige das Gruppe I-Rennen. Im Umkleidezimmer der Sattelkünstler hat Schütz seinen Stammplatz. Dort sieht er das Highlight an der Oos am Bildschirm. Schon seit Jahren ist das so. Und so wird es auch am Sonntag um 16:40 Uhr sein. Anfeuern wird Schütz dann natürlich seine zwei Starter Next Desert und Storm Trooper.

(05.09.2003)

Mit Christian Sundermann

GaloppOnline.de: Wo liegen die Schwerpunkte Ihres Internet-Auftritts?

(08.08.2003)

Mit Hubertus Fanelsa

Er hat sich als Sieger des Trainer-Cup und mit dem sehenswerten Doppeltreffer von Glen Shadow im Ausgleich II in Hamburg nachhaltig wieder in Erinnerung gebracht: für den Bremer Trainer Hubertus Fanelsa lief es beim Derbymeeting blendend. Und in Kürze steht das Meeting in Bad Harzburg vor der Tür, wo Fanelsa seit Jahren konstant mit großem Aufgebot startet und Erfolg hat.

(08.07.2003)

Mit Franz-Günther v. Gaertner

GaloppOnline.de: Das letztjährige Derby-Meeting hat dem Renn-Club im wahrsten Sinne des Wortes die Bilanz verhagelt. Wie wollen Sie aus dem Tief wieder herauskommen?

Franz-Günther von Gaertner: In der Tat hatten wir einen Jahresfehlbetrag von 295 000 Euro. Noch haben wir keine Schulden, doch ist klar, dass wir uns nicht noch einmal ein solches Ergebnis leisten können.

GaloppOnline.de: Wie wollen sie gegensteuern?

(28.06.2003)

Mit Jan Pubben

GaloppOnline.de: Glückwunsch Herr Pubben. Es läuft auch in der Saison 2003 wieder richtig rund. Statistiker haben festgestellt, dass Sie mit dem Düsseldorfer Sieg von Munqith schon wieder achtzehn Rennen gewonnen haben, die gleiche Anzahl wie vor Jahresfrist.

Jan Pubben: Dann stimmt ja auch meine persönliche Bilanz. Es ist richtig, dass unsere Pferde gut in Schwung sind und so viele Rennen gewonnen haben. Dazu kommen ja auch noch einige zweite Plätze. Aber in solchen Fällen sage ich mir immer, was nicht ist, kann noch kommen.

(23.05.2003)

Seiten