Interview

Mit Frank Joyeux

GaloppOnline.de: Wie ist die Resonanz auf die drei Renntage?

Joyeux: Wir haben ein sehr ordentliches Nennungsergebnis. Für die großen Rennen ist am 18. Oktober noch einmal Streichungstermin. Wir sehen dem Meeting ganz optimistisch entgegen. Ich glaube auch, dass wir sehr internationale Rennen präsentieren können. Die Internationalität wird ferner dadurch dokumentiert, dass das jährliche Treffen der europäischen Rennbahnärzte in dieser Zeit in Baden-Baden stattfindet. Sogar die Japaner schicken eine kleine Delegation.

(14.10.2004)

Mit E.-A. Wahler

GaloppOnline.de: Die juristische Auseinandersetzung des Renn-Clubs mit Günther Gudert ist vom Tisch. Was genau ist passiert?

Eugen-Andreas Wahler: Die beteiligten Anwälte haben einen außergerichtlichen Vergleich unterschrieben. Damit ist die Sache erledigt und wir können uns anderen Dingen zuwenden.

GaloppOnline.de: Das heißt, dass die fristlose Kündigung zurückgenommen wurde und Gudert eine Abfindung gezahlt wurde?

Eugen-Andreas Wahler: Ein außergerichtlicher Vergleich bedeutet immer, dass beide Seiten zurückstecken müssen.

(01.10.2004)

Mit Stefan Wegner

GaloppOnline: Waren Sie von So Royals Sieg im Bremer Listenrennen überrascht?

Stefan Wegner: Eigentlich nicht. Sie hat sich immer weiter gesteigert und in Bad Doberan einen guten besetzten Ausgleich I gewonnen. Diese ohne ähnliche Leistungen konnten nicht viele Konkurrentinnen vorweisen.

GaloppOnline: Die Stute hat sie doch insgesamt sehr wenig enttäuscht?

(16.09.2004)

Mit Uwe Ostmann

GaloppOnline.de: War das Können von Vallera früh abzusehen?

(25.08.2004)

Mit Werner Baltromei

GaloppOnline.de: Sie haben Soterio früher einmal als Derby-Hoffnung bezeichnet. Können Sie seine Entwicklung noch einmal kurz schildern?

Werner Baltromei: Als Zweijähriger kam er einmal heraus. Seine Arbeitsleistung war gut, aber im Rennen selbst hat er sich noch etwas blöd angestellt und wurde Fünfter. Als Dreijähriger war er in Krefeld Zweiter hinter North Lodge, dann in Dortmund Vierter zu Storm Trooper, hatte es also immer mit sehr guten Pferden zu tun. In Baden-Baden hat er dann gegen einen Riesenaußenseiter verloren, Soterios Jockey hat die Peitsche verloren.

(10.08.2004)

Mit Horst Steinmetz

GaloppOnline.de: Wie haben Sie die Operationen überstanden?

Steinmetz: Im Grunde recht gut. Es hatte bei der ersten Operation etwas Probleme mit Nachblutungen ergeben, weshalb ich zweimal operiert werden musste. Dadurch wurde die Sache etwas komplizierter. Aber davon habe ich erst später erfahren, nur so dauert auch die Rekonvaleszenz etwas länger. Drei Stunden hat der erste Eingriff gedauert. Ich bin problemlos eingeschlafen und wieder problemlos aufgewacht.

GaloppOnline.de: Wie war die Behandlung in der Klinik?

(28.07.2004)

Mit Peter Lautner

GaloppOnline.de: Hatten sie mit solch einem Triumph von Ryono in Frankreich gerechnet?

Peter Lautner: Nein, ich habe im Vorfeld nur geschaut, was der Fünfte des Rennens bekommt. Nach vorne habe ich nicht geguckt. Denn mit Diamond Green lief ein Pferd, das in Royal Ascot in einem Gruppe I-Rennen Zweiter war. Und er bekam noch vier Kilo von uns. Damit stand für mich der Sieger eigentlich fest. Hoffentlich werden wir nicht Sechster, habe ich gedacht.

GaloppOnline.de: Wie waren Ihre Eindrücke während des Rennens?

(17.07.2004)

Mit Werner Heinz

Normalerweise finden Sie an dieser Stelle ein Interview mit einem Aktiven des Galopprennsports. Diesmal haben wir uns erlaubt, hier eine Rede abzudrucken, die Derby-Rede. Gehalten hat sie Werner Heinz, Besitzer von Dai Jin, dem Derbysieger 2003, am Derby-Vorabend im Hamburger Hotel Atlantic.

Sehr geehrte Damen und Herren,

(06.07.2004)

Mit Peter Schiergen

1472 Rennen hat Peter Schiergen als Jockey gewonnen. Doch das Deutsche Derby konnte der 39-jährige als Reiter nie gewinnen. Den Derbybann brach Schiergen dann im Jahr 2001, als Boreal zu seinem ersten Derbysieger in Hamburg wurde. Am Sonntag ist Schiergen der Favorit unter den Trainern, schickt El Tiger, Gentle Tiger, Malinas und Saldentigerin ins 135. Deutsche Derby. Sebastian J. Weiss traf den Champion-Trainer von 2001 und fragte nach seinen Chancen.

(03.07.2004)

Mit Günther Gudert

GaloppOnline.de: Sie hatten mit 1,3 Millionen Euro Umsatz kalkuliert. Wie fällt Ihre Bilanz des ersten Diana-Meetings aus?

Gudert: Wir liegen voll in der Kalkulation. 1,3 Millionen hatten wir uns vorgenommen, 1,318 Millionen kamen heraus, auch der Anteil der Außenwette war entsprechend. Auf der Bahn sind allerdings noch Kapazitäten frei.

GaloppOnline.de: Sicher hätte auch der Besuch besser sein können.

(09.06.2004)

Seiten