Colomano setzt sich gegen starken Gast durch

Mit dem Preis des Medienhauses Du Mont Rheinland ging am Sonntag das erste sportliche Highlight in Köln über die Bühne. Das mit 25.000 Euro dotierte Listenrennen musste ohne den von Markus Klug trainierten Devastar auskommen, der am Morgen wegen Fieber zum Nichtstarter erklärt wurde.

Doch für Markus Klug war das kein Problem, denn Trainingsgefährte Colomano, der sowieso mit ebenso guten Chancen auf den Sieg gehandelt wurde, sprang in die Bresche und gewann das über 2200 Meter führende Listenrennen knapp aber dennoch recht sicher. Der von Adrie de Vries gerittene Cacique-Sohn aus dem Besitz des Stalls Reckendorf, musste sich als 1,8-Favorit vor allem gegen den starken Gast aus Ungarn Esti Feny behaupten. Im Endkampf ging es besonders zwischen diesen beiden Pferde hoch her (zum Video). Colomano griff aus dem Mitteltreffen an, musste sich dann im Richtung Ziel aber den Angriffen des vierjährigen Pigeon Catcher-Sohn erwehren, die er schließlich doch recht souverän abwehren konnte. Der Ungar kommt aus dem Stall von Csaba Zala und zeigte bereits auf dem selben Level in Hoppegarten als Vierter eine gute Leistung, die er unter Tamas Nagy hier noch einmal überbot. Dritter wurde All for Arthur aus dem Stall von Jean-Pierre Carvalho.

Für den Sieger bleibt Köln ein gutes Pflaster. Der bis dato letzte Sieg von Colomano stammt aus dem Union-Rennen (Gr.II) im Jahr 2017, das ebenfalls in Köln wird. Seitdem zeigte er im Weidenpescher Park im Rang Drei im Preis von Europa 2017 (Gr.I) und dem zweiten Platz im letztjährigen Gerling-Preis zwei ebenso gute Leistungen.

Nächste Renntage

Galopprennen in Deutschland
So, 28.04. Krefeld, Berlin-Hoppegarten
Mi, 01.05. München, Hannover, Leipzig
So, 05.05. Düsseldorf, Mannheim
Do, 09.05. Dortmund, Magdeburg
Sa, 11.05. Hassloch
So, 12.05. Krefeld, Karlsruhe
Galopprennen in Frankreich
Mo, 22.04. Strasbourg, Bordeaux
Di, 23.04. Le Mans, Compiegne (H)
Mi, 24.04. Evreux, Marseille-Borely
Do, 25.04. ParisLongchamp, La Teste
Fr, 26.04. Chantilly
Sa, 27.04. Lyon-Parilly, Auteuil