Shergar Cup an Team The Ladies – Doyle siegt in Einzelwertung

17:50 Uhr: Das Team Rest of the World schien vor dem letzten Rennen schon fast in Sicherheit, doch holten die in gelb gekleideten Jockeys im letzten Rennen keine Punkte. Saffie Osborne gewann das letzte Rennen mit Dark Trooper. Auf Platz vier kam der von Hollie Doyle gerittene Washington Heights und diese insgesamt 20 Punkten waren ausreichend, um die bisher führenden Rest of the World-Jockeys vom Thron zu stoßen.

Der Sieg im Shergar Cup 2023 geht also an The Ladies und das, obwohl Team Captain Hayley Turner keinen einzigen Punkt holte. Allerdings konnten Saffie Osborne und Hollie Doyle mit ihrem jeweiligen Doppel vier der sechs Rennen gewinnen. Olivier Peslier kam mit Russet Gold im letzten Rennen auf Platz zwei. Dritter wurde Luke Morris mit dem vom Gestüt Fährhof gezogenen Quinault, der zuletzt sechs Rennen in Folge gewinnen konnte. Thore Hammer-Hansen holte mit Platz fünf nochmals Punkte im letzten Rennen. Er ritt Radio Goo Goo in dem 1200 Meter-Rennen auf Platz fünf.

Die Einzelwertung geht an Hollie Doyle, die sich gegen die punktgleichen Matthew Chadwick und Saffie Osborne durchsetzte. Thore Hammer-Hansen holte mit 23 Punkten Platz fünf.

Der finale Stand nach dem 6.Rennen in der Teamwertung:

Team Ladies:                           78 Punkte

Team Rest of the World:           73 Punkte

Team Europe:                          54 Punkte

Team Great Britain & Ireland:   35 Punkte

Der finale Stand  nach dem 6.Rennen in der Einzelwertung:

Hollie Doyle:                            43 Punkte

Matthew Chadwick:                  30 Punkte

Saffie Osborne:                        30 Punkte

Kazumo Yokoyama:                  25 Punkte

Thore Hammer-Hansen:            23 Punkte

17:15 Uhr: Hollie Doyle hat im fünften Rennen des Shergar Cups mal wieder ihre ganze Klasse gezeigt, denn mit dem von James Tate trainierten Regal Empire siegte sie mit viel Kampfgeist. Damit baute sie ihre Führung in der Einzelwertung aus. Zweiter wurde ihr stärkster Verfolger Matthew Chadwick mit Struth. Luke Morris holte Platz drei mit Intinso. Der Japaner Kazuo Yokoyama kam mit Sovereign Spirit auf den vierten Platz und holte damit wichtige Punkte für sein Team. Dadurch, dass im letzten Rennen nur zwei Ladies antreten, ist der Sieg für das Team Rest of the World fast sicher. Platz fünf ging im fünften Rennen an Satin unter Declan McDonogh. Team Europe ging leer aus und holte keine Punkte. Somit ist eigentlich fast nur noch der Kampf um die Einzelwertung und den Silver Saddle spannend. Matthew Chadwick muss gewinnen um noch eine Chance zu haben. Sollte Hollie Doyle unter die ersten fünf kommen, ist ihr der Sieg nicht zu nehmen.

Der Punktestand nach dem 5.Rennen:

Team Rest of the World:           73 Punkte

Team Ladies:                           58 Punkte

Team Europe:                          41 Punkte

Team Great Britain & Ireland:   28 Punkte

Der Punktestand in der Einzelwertung nach dem 5.Rennen:

Hollie Doyle:                            43 Punkte

Matthew Chadwick:                  30 Punkte

Kazumo Yokoyama:                  25 Punkte

Thore Hammer-Hansen:           20 Punkte

16:35 Uhr: Thore Hammer-Hansen hat es getan. Der in Deutschland geborene Jockey gewann mit dem am Ende als zweiten Favorit angetretenen Perotto für Trainer Roger Varian. Dabei zeigte Hammer-Hansen einen Klasse-Ritt, denn es sah lange so aus, als könnte er Pacemaker Fox Tal mit Joao Moreira, nicht mehr einholen, doch Hammer-Hansen gab nicht auf und schnappte auf der Linie zu. Frankie Dettori holte mit dem Favoriten Empirestateofmind weitere wichtige Punkte für das Team Europe. Platz vier ging an Kazuo Yokoyama für das Team Rest of The World. Fünfter wurde Tom Marquand auf The Wizard of Eye, der im letzten Jahr Fünfter in den German 2000 Guineas wurde.

Der Punktestand nach dem 4.Rennen:

Team Rest of the World:           58 Punkte

Team Ladies:                           43 Punkte

Team Europe:                          41 Punkte

Team Great Britain & Ireland:   18 Punkte

Der Punktestand in der Einzelwertung nach dem 4.Rennen:

Hollie Doyle:                            28 Punkte

Matthew Chadwick:                  20 Punkte

Kazumo Yokoyama:                  20 Punkte

Thore Hammer-Hansen:           20 Punkte

16:15 Uhr: Thore Hammer-Hansen reitet im vierten Rennen Favorit Perotto. Das vierte Rennen, die Shergar Cup Mile, könnte für das Team Europe entscheidend sein, denn alle Pferde, die für das Team Europe in das Rennen gehen, sind in der Favoritengruppe. Die in der Einzelwertung führende Hollie Doyle muss im vierten Rennen zuschauen.

16:00 Uhr: Wow! Ein Endkampf, der von den Sitzen riss, sah man im dritten, dem Rennen über 2400 Meter. Saffie Osborne mit Scampi und Hollie Doyle mit Wootton’sun schenkten sich die Gerade herunter nichts und legten zahlreiche Längen zwischen sich und das restliche Feld. Beim Passieren des Zielpfostens konnte man nicht sagen wer gewonnen hatte. Das glücklichere Ende hatten Scampi und Saffie Osborne. Die Plätze eins und zwei bedeuteten 25 Punkte für „The Ladies“. Dadurch, dass nur Joao Moreira (La Yakel) auf Platz fünf Punkte für das Team Rest of The World holen konnte, steht es nun Unentschieden zwischen den Ladies und dem Rest of The World-Team an der Spitze. Olivier Peslier holte mit Youthful King Platz drei und damit sieben Punkte für das Team Europe welches auf Platz drei rangiert. Vierter wurde der von Declan McDonogh gerittene Dark Jedi. Hammer-Hansen endete mit seinem Ritt Max Mayhem im geschlagenen Feld.

Der Punktestand nach dem 3.Rennen:

Team Rest of the World:           43 Punkte

Team Ladies:                           43 Punkte

Team Europe:                          19 Punkte

Team Great Britain & Ireland:   15 Punkte

Der Punktestand in der Einzelwertung nach dem 3.Rennen:

Hollie Doyle:                            28 Punkte

Matthew Chadwick:                  20 Punkte

Saffie Osborne:                        15 Punkte

Kazumo Yokoyama:                  15 Punkte

15:25 Uhr: Das zweite Rennen war das Stayers-Rennen über weite 3200 Meter. Hollie Doyle siegte gemeinsam mit Favorit The Very Man überlegen und holte 15 Punkte für ihr Team. Wieder kam Matthew Chadwick, dieses Mal mit Berkshire Rocco, auf den zweiten Platz. Damit übernimmt Chadwick knapp vor Hollie Doyle die Spitze in der Einzelwertung. Die Plätze drei und fünf gingen an Luke Morris (The Grand Visir) und Declan McDonogh (Prydwen), damit holten sie die ersten Punkte für das Team Great Britain & Ireland. Platz vier ging an Joao Moreira und Law Of The Sea. Leer ging in diesem Rennen das Team Europe aus. Thore Hammer-Hansen hatte im zweiten Rennen frei, er steigt erst wieder im dritten Rennen in den Sattel.

Der Punktestand nach dem 2.Rennen:

Team Rest of the World:           40 Punkte

Team Ladies:                           18 Punkte

Team Europe:                          12 Punkte

Team Great Britain & Ireland:    10 Punkte

14:50 Uhr: Das erste Rennen des Shergar Cups stand wie erwartet im Zeichen des Teams Rest of the World, denn drei der fünf Favoriten gehörten dem Team „yellow“ an. Gewinnen konnte der von Tom Clover trainierte Rogue Lightning, der vom Japaner Kazuo Yokoyama geritten wurde. Für Yokoyama war es der erste Ritt auf britischem Boden und somit auch die erste Teilnahme am Shergar Cup. Matthew Chadwick wurde mit Intrinsic Bond Zweiter. Somit holte das Team Rest of the World 25 Punkte. Auch das Team Europa kam gut vom Start. Frankie Dettori kam auf Dream Composer auf den dritten Platz. Nach einem schwachen Start kam Thore Hammer-Hansen im 1000 Meter-Sprint mit seinem Partner Chipstead auf den vierten Platz. Die letzten Punkte holte Hollie Doyle mit Judicial. Das Team Great Britain & Ireland ging leer aus und konnte im ersten Rennen keine Punkte sammeln.

Der Punktestand nach dem 1.Rennen:

Team Rest of the World:           25 Punkte

Team Europe:                          12 Punkte

Team Ladies:                            3 Punkte

Team Great Britain & Ireland:     0 Punkte

12:05 Uhr: Team Europe ist Favorit für den Gesamtsieg. Bei pferdewetten.de ist das Team Europa Favorit auf den Gesamtsieg im Shergar Cup. Das Team um den deutschen Thore Hammer-Hansen wird dort zu Kursen um 2,7:1 gehandelt. Allerdings liegen zwischen den Teams nur wenige Punkte. Als zweites folgt das Team Great Britain & Ireland gefolgt vom Ladies Team. Als größter Außenseiter wird das Team Rest of the World gehandelt. Favorit auf den Einzelsieg ist, bei einem Kurs von 5,0:1, Luke Morris. Thore Hammer-Hansen rangiert mit 7,0:1 an der fünften Stelle im Wettmarkt. Hier geht es zu den Sonderwetten bei pferdewetten.de

10:45 Uhr: Alle Jockeys werden in fünf der sechs Rennen zum Einsatz kommen, solange es keine kurzfristigen Nichtstarter gibt. Es treten in jedem Rennen zehn Pferde an und somit setzen in jedem Rennen zwei Reiter aus. Für Pferde, die heute Morgen abgemeldet wurden, standen Ersatzstarter bereit, damit jeder Jockey auf seine fünf Ritte kommt. Die ersten fünf eines jeden Rennens erhalten Punkte. Das ist der Punkteschlüssel:

1.Platz: 15

2.Platz: 10

3.Platz:  7

4.Platz:  5

5.Platz:  3

Sollte ein Pferd doch kurzfristig zum Nichtstarter erklärt werden, erhält dessen Jockey vier Punkte.

10:15 Uhr: Zwölf Jockeys nehmen am Shergar Cup 2023 teil. Diese sind in vier Teams aufgeteilt und jedes Team hat eine eigene Farbe, an welcher die Teammitglieder zu erkennen sind. In den vier Farben blau, gelb, grün und pink treten die Teams an. Die Jockeys treten dabei nicht wie üblicherweise in den Rennfarben der Besitzer der Pferde an, sondern in Dressen, die speziell für den Shergar Cup gestaltet werden. Diese sind in den Farben der jeweiligen Teams gehalten und die Jockeys innerhalb der Teams lassen sich nur an den Farben der Kappen unterscheiden.

Das sind die Teilnehmer:

Team Europe: Teamfarbe blau

Frankie Dettori, Kappe hellblau

Olivier Peslier, Kappe dunkelblau

Thore Hammer-Hansen, Kappe beige

Team Ladies: Teamfarbe pink

Hayley Turner, Kappe pink

Hollie Doyle, Kappe grau

Saffie Osborne, Kappe lila

Team Rest of the World: Teamfarbe gelb

Joao Moreira, Kappe gelb

Kazuo Yokoyama, Kappe schwarz

Matthew Chadwick, Kappe beige

Team Great Britain & Ireland: Teamfarbe grün

Luke Morris, Kappe grün

Tom Marquand, Kappe weiß

Declan McDonogh, Kappe rot

09:30 Uhr: Um 14:35 soll auf der Rennbahn in Ascot der Shergar Cup 2023 starten. Sechs Rennen werden bei diesem Jockeyvergleichskampf ausgetragen. Insgesamt zwölf Jockeys sind in vier Teams eingeteilt und diese versuchen durch gute Platzierungen möglichst viele Punkte für ihr Team zu holen. Das Team mit den meisten Punkten ist dann nach dem sechsten Rennen der Gewinner des Shergar Cups und der Reiter, der die meisten Punkte einheimsen konnte, wird mit dem Silver Saddle und einer 3.000 Pfund Prämie für die beste Einzelwertung belohnt.

Mit von der Partie ist auch erstmals Thore Hammer-Hansen. Der Deutsche ersetzt kurzfristig Bauyrzhan Murzabayev und tritt gemeinsam mit Frankie Dettori und Olivier Peslier für das Team Europe an. Die weiteren Team-Namen sind: Ladies, Rest of the World und Great Britain & Ireland.

In diesem Beitrag werden wir Sie auf dem Laufenden halten und nach jedem Rennen den Stand der Team- sowie der Einzelwertung aktualisieren. Außerdem halten wir auch immer Thore Hammer-Hansen im Blick und beobachten wie er sich bei seinem Shergar Cup-Debüt schlägt.

Nächste Renntage

Galopprennen in Deutschland
So, 10.03. Dortmund
So, 17.03. Mülheim
So, 24.03. Düsseldorf
So, 31.03. Berlin-Hoppegarten, Sonsbeck
Mo, 01.04. Köln
Sa, 06.04. Mannheim
Galopprennen in Frankreich
Mo, 04.03. Toulouse
Di, 05.03. Chantilly, Compiegne
Mi, 06.03. Fontainebleau
Do, 07.03. Saint-Cloud
Fr, 08.03. Chantilly
Sa, 09.03. Marseille-Vivaux, Auteuil