Princess Zoe auch in Zukunft über Hürden

Trainer Tony Mullins wird die vom Gestüt Höny-Hof gezogene Princess Zoe wohl auch weiterhin auf der Hindernisbahn einsetzen. Man ist der Meinung, dass man mit der Stute hier mehr Geld verdienen kann, als auf der Flachen.

Die Siegerin des Prix du Cadran (Gr. I) von 2020 gab im Januar ein erfolgreiches Debüt auf der Hürdenbahn. In Punchestown konnte sie gewinnen. Man wagte daraufhin den Schritt nach Cheltenham, wo sie im Jack de Bromhead Mares‘ Novices‘ Hurdle der Gruppe II Fünfte hinter Your Wear It All wurde. Keine Enttäuschung für ihren Trainer, obwohl die Jukebox Jury-Tochter, wie schon bei ihrem Hürdendebüt, einen Fehler am letzten Sprung machte. „Wir waren zufrieden. Vielleicht hat es ihr noch an Erfahrung gefehlt, es war ja erst ihr zweiter Start über Hürden“, so Mullins auf racingtv.com. Ein anderer Grund für die weiteren Karriereplanung mit der Achtjährigen könnten die Besitzer Paddy Kehoe und Philomena Crampton sein. „Sie sagten mir, dass sie kein Interesse an der Zucht mit ihr haben. Deshalb läuft sie so lange, wie sie fit und gesund ist.“

Ihren nächsten Start könnte Princess Zoe laut ihrem Trainer am Ostersonntag in Fairyhouse absolvieren.

 

Nächste Renntage

Galopprennen in Deutschland
Sa, 15.06. Dresden
So, 16.06. Köln, Hannover
Sa, 22.06. Düsseldorf
So, 23.06. Dortmund, Zweibrücken
Mo, 24.06. München
Sa, 29.06. Saarbrücken
Galopprennen in Frankreich
Mi, 12.06. Compiegne
Do, 13.06. ParisLongchamp, Strasbourg
Fr, 14.06. Dieppe, Marseille-Borely
Sa, 15.06. Lyon-Parilly, Auteuil
So, 16.06. Chantilly
Mo, 17.06. Saint-Cloud