Noch acht Stuten in den 1000 Guineas – Kleinstes Feld seit 1985?

Nach dem Mehl-Mülhens-Rennen ist vor den Wempe German 1000 Guineas. Der Stutenklassiker findet am kommenden Sonntag in Düsseldorf statt und für die 103. Ausgabe des Rennens zeichnet sich nach der letzten Streichung vom Dienstag ein kleines Feld ab (zum pferdewetten.de-Langzeitmarkt).

Lediglich acht Stuten sind noch im Rennen. Bliebe es dabei, dann wäre es das kleinste Feld seit 38 Jahren. 1985 kamen ebenfalls nur acht Pferde an den Start. Morgen kann allerdings noch nachgenannt werden. 12.500 Euro kostet dies.

Im derzeit achtköpfigen Feld der mit 125.000 Euro dotierten Meilen-Prüfung befinden sich mit Dream of Love (Charlie Appleby) und Stenton Glider (Hugo Palmer) auch noch zwei englische Stuten. Beide sind allerdings noch ohne Jockey angegeben.

Anders das deutsche Aufgebot. Hier stehen die Reiter fest und es sieht wie folgt aus: Bärbelchen (Peter Schiergen/Sibylle Vogt), Empore (Markus Klug/Andrasch Starke), Habana (Andreas Wöhler/Eduardo Pedroza), Navare (Yasmin Almenräder/Robin Weber), Taiora (Andreas Wöhler/Jozef Bojko) und Tamarinde (Peter Schiergen/Rene Piechulek).

Nächste Renntage

Galopprennen in Deutschland
Sa, 15.06. Dresden
So, 16.06. Köln, Hannover
Sa, 22.06. Düsseldorf
So, 23.06. Dortmund, Zweibrücken
Mo, 24.06. München
Sa, 29.06. Saarbrücken
Galopprennen in Frankreich
Mi, 12.06. Compiegne
Do, 13.06. ParisLongchamp, Strasbourg
Fr, 14.06. Dieppe, Marseille-Borely
Sa, 15.06. Lyon-Parilly, Auteuil
So, 16.06. Chantilly
Mo, 17.06. Saint-Cloud