Moore, Guyon und Oliver die Stars bei der International Jockey Challenge

14 Jockeys werden am 23. Februar in Riad an der vier Rennen umfassenden International Jockey Challenge teilnehmen. An der Spitze des Line-Ups stehen die Namen Ryan Moore (Großbritannien), Maxime Guyon (Frankreich) und Damien Oliver (Australien). Ein Jockey aus Deutschland wird in diesem Jahr nicht mit dabei sein.

Neben Moore, Guyon und Oliver treten auf dem King Addulaziz Racecourse noch Ryusei Sakai (Japan) und Luis Saez (Panama) an. Dazu kommen die beiden Lokalmatadoren Camilo Ospina und Adel Alfouraidi.

Zu den sieben Herren gesellen sich ebenso viele Damen. Diese sind: Lisa Allpress (Neuseeland), Maryline Eon (Frankreich), Katie Davies (USA), Rachel Venniker (Südafrika), Saffie Osborne (Großbritannien), Alysha Collet (Australien) und Victoria Mota (Brasilien).

“Die Jockeys Challenge ist für mich immer einer der Höhepunkte der Veranstaltung“, so Prinz Bandar Bin Khaled Alfaisal, Vorsitzender des Jockey Club of Saudi Arabia, in einer Pressemittelung zum anstehenden Saudi Cup-Meeting, welches vom 23. bis 24. Februar stattfinden wird.

Nächste Renntage

Galopprennen in Deutschland
So, 03.03. Dortmund
So, 10.03. Dortmund
So, 17.03. Mülheim
So, 24.03. Düsseldorf
So, 31.03. Berlin-Hoppegarten, Sonsbeck
Mo, 01.04. Köln
Galopprennen in Frankreich
Fr, 01.03. Chantilly
Sa, 02.03. Fontainebleau, Pornichet, Ligniers
So, 03.03. Lyon la Soie, Auteuil
Mo, 04.03. Toulouse
Di, 05.03. Chantilly, Compiegne
Mi, 06.03. Fontainebleau