Unsere Turf-Schumis W?hler & Subi auf Emirates-Pole

Der zweite Platz von Paolini hat Trainer Andreas Wöhler und Jockey Andreas Suborics an die Spitze der Gesamt-wertung der Emirates World Series Racing Championship gebracht. Nach dem sechsten Lauf dieser Formel I des Turfs liegt das Dream-Team an der Spitze. Sechs Punkte gab es für den zweiten Rang von Paolini im Canadian International. Und das reichte, damit Andreas Wöhler keinen geringeren als Aidan O`Brien und Andreas Suborics Michael Kinane und Frankie Dettori von der Spitze verdrängen konnten.

Andreas Suborics scherzte nach dem Rennen in Kanada und seiner Eroberung der Top-Position: „Nach der Verletzung von Hermann Maier muss ich ja wohl die österreichische Fahne im Kampf um eine Weltmeisterschaft hochhalten.“

Sechs Rennen sind also rum, sechs folgen noch. In der Rennserie, die „Zwölf Rennen, zehn Länder, vier Kontinente, ein Welt-Champion“ als Slogan auf ihren Fahnen stehen hat. Bei einer Tour über die etablierten Rennbahnen dieser Welt: Nad al Sheba in Dubai, Ascot in England, Chicago in den USA, Iffezheim in Deutschland, Leopardstown in Irland, Woodbine / Toronto in Kanada, Paris-Longchamp in Frankreich, Belmont Park / New York in den USA, Melbourne in Australien, Tokio in Japan und Sha Tin in Hongkong.

Hier der aktuelle Stand der Trainer & Jockeys:

Trainer:
Andreas Wöhler, 25 Punkte
Aidan O`Brien, 24 Punkte
Saeed bin Suroor, 21 Punkte
Michael Jarvis, 12 Punkte
Bob Baffert, 12 Punkte
Alec Stewart, 12 Punkte

Jockeys:
Andreas Suborics, 22 Punkte
Michael Kinane, 18 Punkte
Lanfranco Dettori, 18 Punkte
Jerry Bailey, 18 Punkte
Richard Hills, 15 Punkte
Philip Robinson, 12 Punkte

Nächste Renntage

Galopprennen in Deutschland
Sa, 18.05. München
So, 19.05. Berlin-Hoppegarten
Mo, 20.05. Köln, Hannover
Sa, 25.05. Halle
So, 26.05. Düsseldorf
Do, 30.05. Baden-Baden
Galopprennen in Frankreich
Sa, 18.05. Lyon-Parilly, Auteuil
So, 19.05. Le Croise-Laroche, Auteuil
Mo, 20.05. Saint-Cloud, Wissembourg, Moulins
Di, 21.05. Angers, Toulouse
Mi, 22.05. Nancy, Evreux
Do, 23.05. ParisLongchamp, Lion d’Angers