Suprimo und Nijinska beim zweiten Start siegfertig

Auch die Tagesprüfungen drei und vier richteten sich am Montagmittag an die den klassischen Jahrgang. Diesmal waren allerdings die Gäste aus den Ställen von Peter Schiergen und Markus Klug auf der Neuen Bult erfolgreich. Zunächst schnappte sich der dreijährige Maxios-Sohn Suprimo ein Maidenrennen über 1400 Meter in leichter Manier mit sechs Längen Vorsprung auf den von Dominik Moser trainierten Namos. Andre Best saß im Sattel des siegreichen Ittlingers aus dem Schiergen-Quartier. Beachtlich schlug sich der Kendargent-Sohn Tuo Sogno unter Concetto Santangelo aus dem Stall von Marco Megsner auf dem dritten Rang. Generell waren in dieser Prüfung die Hengste und Wallache an der Spitze unter sich. Die ersten fünf Plätze belegten ausschließlich Vertreter des „starken“ Geschlechts. Die fünf gestarteten Stuten waren allesamt geschlagen.

Während Suprimo noch 4,2 auf Sieg zahlte, gab eine halbe Stunde später den ersten richtigen Favoritensieg. In einem Stutenrennen für den klassischen Jahrgang über die Meilendistanz von 1600 Meter war die 2,6-Favoritin Nijinska aus dem Stall von Markus Klug nicht zu schlagen. Unter Andreas Helfenbein brachte die Ifraaj-Tochter eine Länge zwischen sich und die von Yasmin Almenräder trainierte Freedom Rising die Platz Zwei belegte. Die favorisierte Stute konnte in der Entscheidung immer wieder zulegen, während sich die Außenseiterin unter Anna van den Troost an der Innenseite wehrte. Am Ende stand ein achtbarer zweiter Rang noch vor der gut endeten Narrative (Dominik Moser/Andre Best).

In der fünften Tagesprüfung war wieder einmal ein Starter von Dominik Moser erfolgreich. Es war der dritte Sieg für den Betreuer an diesem Tag. Der bislang ungeprüfte Wallach Lenotti ließ sich auf gar nichts ein suchte gleich die Spitze. Mit Michael Cadeddu im Sattel erarbeitete sich der Wiesenpfad-Sohn schon frühzeitig einen Vorteil, denn er schließlich mit einem leichtem dreieinhalb Längen Sieg bis ins Ziel verteidigen konnte. Für den Treffer gab es am Wettmarkt 9,3. Auf den Rängen Zwei und Drei landeten Kylina (Torsten Reineke/Lukas Delozier) und der eigentlich favorisierte Moser-Schützling Nordinsky mit Wladimir Panov im Sattel.

Nächste Renntage

Galopprennen in Deutschland
So, 28.04. Krefeld, Berlin-Hoppegarten
Mi, 01.05. München, Hannover, Leipzig
So, 05.05. Düsseldorf, Mannheim
Do, 09.05. Dortmund, Magdeburg
Sa, 11.05. Hassloch
So, 12.05. Krefeld, Karlsruhe
Galopprennen in Frankreich
Do, 25.04. ParisLongchamp, La Teste
Fr, 26.04. Chantilly
Sa, 27.04. Lyon-Parilly, Auteuil
So, 28.04. ParisLongchamp
Mo, 29.04. Chantilly
Di, 30.04. Fontainebleau