Sieben im Jaspers Preis – Vorjahressieger Außenseiter

Nun ist es amtlich, nach der Starterangabe vom Donnerstag steht fest, dass man in Köln am Sonntag mit sieben Pferden in die eigene Gruppesaison 2023 startet. Dabei wird mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit Peter Schiergens Tünnes (Rene Piechulek) als Favorit für den mit 70.000 Euro dotierten Carl Jaspers Preis (Gr.II) seine Startbox beziehen. Zumindest steht der Guiliani-Sohn aktuell bei den hiesigen Internet-Bookies mit Abstand auf dem Platz an der Sonne. Ungefähr doppeltes Geld kann man schnappen, wenn man auf die Künste des Asterblüte-Vertreters vertraut (zum pferdewetten.de-Langzeitmarkt) (zum Racebets-Langzeitmarkt).

Ungefähr doppelt so viel gibt es, wenn Henk Grewes Assistent den Zielpfosten als erstes passiert. Der Sea The Moon-Sohn, der in diesem Jahr bereits ein Listenrennen gewann, bekommt von den Buchmachern ebenfalls viel Vertrauen entgegengebracht. Stalljockey Lukas Delozier wird ihn am Sonntag reiten.

Einen minimal höheren GAG als der Grewe-Schützling (95) besitzen der Vorjahreszweite Alter Adler (96, Waldemar Hickst/Michal Abik) und Wagnis (95,5, Markus Klug/Andrasch Starke). Letztere, im Vorjahr Elfte im Deutschen Derby, kommt dabei wie Tünnes zum ersten Mal in diesem Jahr an den Ablauf. Gemeinsam mit dem Hickst-Vertreter, der seinen Jahreseinstand bereits in Frankreich absolviert hat, notiert sie in den Wettmärkten etwas über dem „Assistenten“.

Danach geht es quotentechnisch zweistellig weiter. Best of Lips (Andreas Suborics/Martin Seidl) sowie Mansour (Pavel Vovcenko/Adrie de Vries) sind bei im Schnitt ungefähr 11:1 zu haben. Als längster Außenseiter, etwas unverständlich, rangiert aktuell Sascha Smrczeks Dato (Bayarsaikhan Ganbat). Unverständlich deswegen, weil er zum einen als Titelverteidiger antritt, zum anderen, weil sein Trainer sein Lot aktuell sehr gut in Schuss hat. Bei deutlich über 20:1 kann man ihn aktuell bewetten. Vor dem Zug sicher kein schlechtes Angebot, vor allem natürlich bezogen auf die mitangebotenen Platzquoten.

Nächste Renntage

Galopprennen in Deutschland
Sa, 22.06. Düsseldorf
So, 23.06. Dortmund, Zweibrücken
Mo, 24.06. München
Sa, 29.06. Saarbrücken
So, 30.06. Hamburg
Mi, 03.07. Hamburg
Galopprennen in Frankreich
Fr, 21.06. Saint-Cloud, Marseille-Borely
Sa, 22.06. Compiegne
So, 23.06. Lyon Parilly, Dax
Mo, 24.06. Lyon Parilly
Di, 25.06. Salon de Provence, Auteuil
Mi, 26.06. Chantilly