No Time To Wait der erste Deutschland-Sieger 2023?

No Time To Wait – keine Zeit zu warten. Das kann man wörtlich nehmen. Gleich im ersten Rennen des neuen Jahres startet der von Romy van der Meulen trainierte Wallach in Dortmund.

Und ein Sieg und damit der Titel “Erster Sieger des Rennjahres 2023 in Deutschland”, ist absolut greifbar. Im Start ins Rennjahr 2023-Rennen, einem Ausgleich IV über 1200 Meter, hat der Vierjährige beste Chancen (zum Rennen).

Die letzte Form war stark, im Ausgleich III über die selbe Distanz musste man bei der niederländischen Zweierwette nur Latino vor sich dulden. Im neuen Jahr geht es nun eine Klasse nach unten, dementsprechend gibt es aber auch mehr Gewicht im Sattel. Gijs Snijders muss 65 Kilo auswiegen, das könnte die Chance für die Pferde sein, die deutlicher günstiger im Rennen stehen.

Etwa der The Grey Zebedee (Janine Beckmann/Sean Byrne) oder Summer Lady (Uwe Schwinn/Maxim Pecheur). Zweitgenannte ist allerdings erstmals auf Sand unterwegs. Nicht die einzigen gefährlichen Gegner für No Time To Wait in dieser offenen Prüfung.

Insgesamt werden am Sonntag sieben Rennen entschieden, Start der ersten Prüfung, der erste Start des Jahres, ist um 11.15 Uhr. Sportliches Highlight ist das Altersgewichtsrennen, das als letzte Prüfung entschieden wird.

Mit Only the Brave (Henk Grewe/Leon Wolff) und Aggenstein (Ralf Rohne/Sibylle Vogt) dürften sich zwei Pferde um den Sieg duellieren, die jeweils für den Großen Preis von St. Moritz genannt sind, und hier eine Standortbestimmung abgeben werden.

Nächste Renntage

Galopprennen in Deutschland
Do, 30.05. Baden-Baden
Fr, 31.05. Miesau
Sa, 01.06. Baden-Baden
So, 02.06. Baden-Baden
Sa, 08.06. Magdeburg
So, 09.06. Berlin-Hoppegarten, Krefeld
Galopprennen in Frankreich
Mi, 29.05. Straßburg, Dieppe
Do, 30.05. ParisLongchamp, Nantes
Fr, 31.05. Compiegne, Marseille-Borely
Sa, 01.06. Lyon-Parilly, Auteuil
So, 02.06. Chantilly (Prix du Jockey Club)
Mo, 03.06. Chateaubriant, La Teste