National und International: Was bringt 2022 noch?

Das laufende Kalenderjahr neigt sich dem Ende entgegen. Noch 24 Tage dann ist das Jahr 2022 Geschichte. Die nationale Saison hat spätestens mit dem ersten Sandbahn-Renntag in Dortmund, der am kommenden Sonntag über die Bühne geht, den Wintermodus eingeschaltet.

Doch drei Renntage stehen insgesamt noch aus. Los geht es wie erwähnt am 11. Dezember, sechs Rennen sind ausgeschrieben. Genannt sind 74 Pferde, die Nachfrage ist riesig, in zwei Handicaps sind jeweils 18 Pferde eingeschrieben.

Danach gibt es eine längere Pause, am zweiten Weihnachtsrenntag geht es Mülheim ein letztes Mal über den grünen Rasen. Vielleicht sieht man zum späten Zeitpunkt noch einmal ein richtiges gutes Pferd, u.a bekam 89 Kilo-Galopper Only the Brave (Henk Grewe) eine Nennung für den Renntag am 26. Dezember. Außerdem steht ein Zweijährigen-Rennen auf dem Programm.

Das Finale der Saison 2022 bildet der Renntag am 31. Dezember in Dortmund. Sechs Rennen sind ausgeschrieben, und wer weiß vielleicht sieht man hier schon den nächsten Sandbahn-Seriensieger, der die nächsten Monate im neuen Jahr mitbestimmt.

Und was bringt das restliche Jahr in den anderen Ländern?

Großbritannien/Irland: Der National Hunt-Sport bestimmt das restliche Rennsport-Jahr auf der Insel. Im Zentrum stehen zehn Gruppe I-Prüfungen vom 17. Bis zum 29. Dezember, das Christmas Meeting in Leopardstown vom 26. Bis zum 29 Dezember und die King George VI Chase (26. Dezember/Kempton) sind die größten Highlights des restlichen Jahres.

Frankreich: Auf der Flachen stehen noch drei kleinere Highlights aus. Am 10., 15., und 20. Dezember wird jeweils in Deauville ein Listenrennen ausgetragen. Für den Prix Arcangues am 15. Dezember wurde der von Andreas Wöhler trainierte Lajoscha genannt. Der Prix Luthier über 1500 Meter ist der sportliche Höhepunkt am 10. Dezember, der Prix Petite Etoile über 1900 Meter das Highlight am 20. Dezember. In den letzten Zügen des Jahres nimmt dann auch das Wintermeeting in Cagnes-sur-Mer Fahrt auf, zwei Listenrennen über Hindernisse am 25. Und 28. Dezember sind die Highlights.

Rest der Welt: Das kommende Wochenende steht natürlich ganz im Zeichen der International Races in Hong Kong, am Sonntagmorgen europäischer Zeit werden die vier International Races (Hong Kong Sprint, Hong Kong Mile, Hong Kong Cup und Hong Kong Vase mit dem deutschen Starter Mendocino) entschieden. 

In Dubai nimmt die Saison Fahrt auf, wenngleich die großen Highlights erst ab dem Jahreswechsel anstehen. Ab dem 8. Dezember bis zum 24. Dezember stehen immerhin acht Renntage auf dem Programm.

In Katar steht der erste größere Renntag hingegen schon Ende diesen Jahres an, am 29. Dezember wird eine hochklassige Karte um das Qatar International Derby, für das u.a. die ehemalige Derbyhoffnung Maraseem eingeschrieben ist, entschieden.

 

Nächste Renntage

Galopprennen in Deutschland
So, 03.03. Dortmund
So, 10.03. Dortmund
So, 17.03. Mülheim
So, 24.03. Düsseldorf
So, 31.03. Berlin-Hoppegarten, Sonsbeck
Mo, 01.04. Köln
Galopprennen in Frankreich
Sa, 02.03. Fontainebleau, Pornichet, Ligniers
So, 03.03. Lyon la Soie, Auteuil
Mo, 04.03. Toulouse
Di, 05.03. Chantilly, Compiegne
Mi, 06.03. Fontainebleau
Do, 07.03. Saint-Cloud