Heim – oder Auswärtsieg am 96-Renntag?

Am Mittwoch steht in Hannover der zweite Renntag der Saison an. Knapp eine Woche nach der Saisoneröffnung legt man auf der Neuen Bult aus sportlicher Sicht noch einmal einen drauf. Zwei Listenprüfungen stehen im Zentrum einer zehn Rennen umfassenden Karte (zum Tagesmarkt).

Zunächst wird der Große Preis von Hannover 96 (25.000 Euro) entschieden. Vierzehn Stuten kämpfen in der 2000 Meter-Prüfung um Black Type (zum Langzeitmarkt). Zwei davon reisen aus dem Ausland an. Die von Vaclav Luka jr. trainierte Rousse war bei ihren letzten acht Starts fünfmal erfolgreich und sollte zu beachten sein. Zuletzt gewann die Lope de Vega-Tochter ein Tierce-Handicap in Frankreich, zuvor war sie unter anderem Zweite in den Slowakischen Oaks. Ihr letzter Auftritt aus dem vergangenen Oktober liegt nun aber einige Zeit zurück. Anders liegen die Vorrausetzungen bei der Pantall-Starterin Pop Song. Die vierjährige New Approach-Tochter gewann als Zweijährige im Oktober 2017 ihr Maidendebüt. Danach legte sie eine lange Pause bis vor knapp drei Wochen ein. In Longchamp wurde sie gleich einmal Dritte. Keine schlechten Vorrausetzungen, jedoch heißt das auch, dass sie auf dem geforderten Level völlig unerprobt ist. Gegenwehr könnten die beiden Gäste von den bereits in Grupperennen gestarteten Amorella (Markus Klug) und Cheshmeh (Henk Grewe) erhalten. Doch auch die beiden Brümmerhofer Stuten Akua’rella und Anna Magnolia aus dem Stall von Dominik Moser sollten bei ihrem Heimspiel beachtet werden. Die Stallform stimmt jedenfalls, schließlich gewann Moser beim Saisonauftakt auf der Neuen Bult gleich drei Prüfungen. Das Listenrennen wird als Wettchance des Tages gelaufen. In der Viererwette gibt es für die Wetter 10.000 Euro zu verdienen.

Eine breit aufgestellte Favoritengruppe ist im zweiten Listenrennen des Tages zu erwarten (zum Langzeitmarkt). Die siebte Tagesprüfung wird an der 1600 Meter-Marke gestartet und versammelt mit der leicht favorisierten Folie de Louise (Carmen Bocskai), Armance (Stefan Richter), Skrei (William Mongil) und der französischen Gasstute Isole Canarie, die die erste Deutschland-Starterin von Jung-Trainer Gavin Hernon sein wird, gleich vier Listensiegerinnen. Dazu kommen mit Carabita (Hans-Jürgen Gröschel), Clear for Take Off (Dominik Moser), Nica (Dr. Andreas Bolte) und Viva Gloria (Jens Hirschberger) genauso viele Stuten, die bereits auf Listenebene platziert liefen. Hinzu kommt die bereits dreimal siegreiche Broderie aus dem Quartier von Henri-Alex Pantall. Zur neuen Saison kam die Pivotal-Tochter von Charlie Appleby nach Frankreich. Sie konnte sofort gewinnen,  auf Listenebene war sie allerdings zuletzt chancenlos. In Maisons-Laffitte kam sie auch hinter Isole Canarie ins ZIel. Chancen dürfte auch die Klug-Vertreterin Dina besitzen. Sie war neben zwei Platzierungen auf Listenebene berets im Gruppe III-Rennen Zweite geworden. Im letzten Jahr gewann ihr Trainer mit Diaphora, einer Tante von Dina und Fosun, beide Listenrennen des Tages.

Die Besucher können sich also auf spannende Entscheidungen freuen. Das Rahmenprogramm beruht im Wesentlichen auf verschiedenen Aktionen mit der Fußballmannschaft von Hannover 96, so ist unter anderem eine Autogrammstunde mit dem gesamten Team und ein Torwandschießen mit Teilen der Mannschaft für die Fussballfans unter den Zuschauern geplant.

Nächste Renntage

Galopprennen in Deutschland
So, 14.04. Düsseldorf
Sa, 20.04. Zweibrücken
So, 21.04. Köln, Dresden
So, 28.04. Krefeld, Berlin-Hoppegarten
Mi, 01.05. München, Hannover, Leipzig
So, 05.05. Düsseldorf, Mannheim
Galopprennen in Frankreich
Fr, 12.04. Saint-Cloud, Marseille-Vivaux
Sa, 13.04. Fontainebleau, Mont-de-Marsan
So, 14.04. ParisLongchamp, Moulins, Wissembourg
Mo, 15.04. Chantilly
Di, 16.04. Compiegne, Auteuil
Mi, 17.04. Lyon-Parilly, Fontainebleau (H)