Erste Arc-Streichung: 27 Pferde stehengeblieben

Wir hatten es berichtet, man bereitet sich darauf vor, dass im Qatar Prix de l’Arc de Triomphe am Sonntag mehr als 20 Pferde starten könnten

Die ersten Indizien dafür lieferte die erste Streichung, denn es blieben nicht weniger als 27 Pferde stehen! Hinzu kommt, dass mit Verry Elleegant ein weiteres Pferd definitiv nachgenannt werden soll.

Unter den 27 Pferden, die sich am Montag noch im Rennen befanden sind erwartungsgemäß zahlreiche Super-Pferde. Die Vielzahl an Ausnahmekönnern ist aber auch für das mit fünf Millionen Euro dotierte Gruppe I-Highlight über 2400 Meter etwas ganz Besonderes.

So könnten die deutschen Kandidaten, also Gestüt Auenquelles Torquator Tasso (Marcel Weiß), Stall Salzburgs Mendocino (Sarah Steinberg) und der in Frankreich von Andre Fabre für das Gestüt Schlenderhan trainierte Mare Australis, die alle erwartungsgemäß stehen blieben, auf große Kaliber treffen.

Eine Auswahl: Der amtierende Sieger des Irischen Derbys, Westover (Ralph Beckett), der letztjährige Epsom Derby – und King George-Sieger Adayar (Charlie Appleby), der frische Sieger der Irish Champion Staks, Luxembourg (Aidan O’Brien), die fünffache Gruppe I-Siegerin Alpinista (Sir Mark Prescott), der japanische Top-Anwärter Titleholder (Turu Kurita), der in diesem Jahr noch ungeschlagen ist, oder auch der Prix du Jockey Club-Sieger, Vadeni (Jean-Claude Rouget) und der Grand Prix de Paris-Sieger, Onesto (Fabrice Chappet).

Außerdem: Mac Swiney (Jim Bolger), Mishriff und Mostahdaf (beide John & Thady Gosden), Sealiway (Francis-Henri Graffard), Alenquer (William Haggas), Deep Bond (Ryuji Okobo), Broome (Aidan O’Brien), Stay Foolish (Yoshito Yahagi), Bubble Gift (Mikel Delzangles), Grand Glory (Gianluca Bietoloni), Thunder Kiss (Ger Lyons), Stay Foolish (Yoshito Yahagi), die allesamt den Lager der älteren Pferde angehören.

Die weiteren Dreijährigen im Rennen sind: West Wind Blows (Simon & Ed Crisford), Al Hakeem (Jean-Claude Rouget), True Testament (Andre Fabre), Do Deuce (Yasuo Tomochi), Le Destrier (Michal Borkowski) und die einzige verbliebene dreijährige Stute La Parisienne (Carlos & Yann Lerner).

Nächste Renntage

Galopprennen in Deutschland
Do, 25.07. Bad Harzburg
Sa, 27.07. Bad Harzburg
So, 28.07. München, Bad Harzburg
Sa, 03.08. Köln
So, 04.08. Düsseldorf – Diana, Dresden
Sa, 10.08. München
Galopprennen in Frankreich
Mi, 24.07. Vichy, Saint-Malo
Do, 25.07. Vittel, Clairefontaine (H)
Fr, 26.07. Dax, Lion d’Angers
Sa, 27.07. Clairefontaine
So, 28.07. Deauville, La Teste
Mo, 29.07. Dieppe