Abanos erster sechsstelliger Zuschlag

Den ersten sechsstelligen Zuschlag gab es am Freitag bei der BBAG-Auktion bei Lot-Nr. 83. Das war der Schimmel-Hengst Abanos, ein vom Gestür Röttgen angebotener, toll aussehender Best Solution-Sohn, der als Sohn der Listensiegerin Alaskakönigin ein Halbbruder der Gruppesieger Ardakan und Alaskasonne ist. Bis 120.000 Euro ging es bei dem Hengst, der damit natürlich zum vorläufigen Top-Seller der Auktion avancierte. Der Italiener Bruno Grizzetti kaufte den Hengst, dessen Bruder ja das Derby Italiano gewonnen hatte, für Grizzetti Galoppo.

“Das war der Bereich, den wir uns erhofft hatten. Für weniger hätten wir ihn auch nicht hergegeben”, so Frank Dorff vom Gestüt Röttgen nach dem Verkauf des Schimmels.

Bei Katalog-Nr. 112, dem vom Gestüt Brümmerhof angebotenen Mendocino-Halbbruder Mount Everest, fiel der Hammer zwar erst bei 190.000 Euro, doch hatte man sich seitens des Anbieters mehr erhofft, denn es handelte sich hierbei um einen Rückkauf. “200.000 Euro wollten wir haben, für einen Bruder eines Gruppe I-Siegers und mehrere Gruppepferde sicher ein angemessener Preis. Für weniger wollten wir ihn nicht gehen lassen”, so Gregor Baum vom Gestüt Brümmerhof. Zu den Interessenten und Bietern für den Hengst gehörte u. a. Frank Brieskorn.

Es war klar, dass der vom Gestüt Görlsdorf angebotene Sea The Moon-Hengst Wonderful Boy (Katalog-Nr.75) eines der Highlights am Freitag bei der BBAG-Auktion sein würde. Und der Hengst, naher Verwandter von Wonderful Moon brachte dann auch 64.000 Euro. Letzter Bieter war dabei Thomas Jander, der noch nicht entschieden hat, zu welchem Trainer der Hengst geht.

61.000 Euro gab es für Lot-Nr. 98, die vom Gestüt Etzean als Agent angebotene Make Believe-Tochter Hope and Believe. Die Stute ging in den Besitz des Stalles Route 66 über.

Direkt danach ging es bei dem Karlshofer Zarak-Sohn Zeremonienmeister (Nr.76) bis 58.000 Euro. Hier bekam Jörg Mangold den Zuschlag. Lot-Nr. 78, der von The Grey Gatsby stammende Fuchshengst American Dream, ein weiteres Karlshofer Angebot, ging über die HFTB Racing Agency für 30.000 Euro an Alexa Gräfin zu Solms. 

49.000 Euro kostete die vom Gestüt Söderhof als Agent angebotene Stute Baroness von Aesch, eine Amaron-Tochter, die Halbschwester des Gruppesiegers Claymore ist. Käufer war Blandford Bloodstock. 40.000 Euro brachte Lot-Nr. 92, eine vom Gestüt Auenquelle als Agent angebotene, noch namenlose Best Solution-Tochter, die eine Halbschwester des Listensiegers De La Soul ist, und an den Stall Bergholz ging. 

Nächste Renntage

Galopprennen in Deutschland
Sa, 22.06. Düsseldorf
So, 23.06. Dortmund, Zweibrücken
Mo, 24.06. München
Sa, 29.06. Saarbrücken
So, 30.06. Hamburg
Mi, 03.07. Hamburg
Galopprennen in Frankreich
Mi, 19.06. Toulouse
Do, 20.06. ParisLongchamp
Fr, 21.06. Saint-Cloud, Marseille-Borely
Sa, 22.06. Compiegne
So, 23.06. Lyon Parilly, Dax
Mo, 24.06. Lyon Parilly