Monsun: Aga Khan-Knaller und die 'Augen-Wahrheit'

Er ist einer der größten Besitzer weltweit, nennt Überpferde wie den Arc-Sieger Sinndar sein eigen: Aga Khan. Und dieser internationale Top-Besitzer und Züchter, er wird im Jahr 2002 auch eine seiner Stuten nach Deutschland schicken. Keine Geringere als eine Schwester des Weltklasse-Meilers Sendawar (ihm gelangen vier Gruppe I-Siege in Folge) wird die Reise über die Grenzen antreten.

Anzilleros Winterpause: Erholung in seinem Heimatgest?t

Nicht nur Trainer machen während der Wintermonate Urlaub, erholen sich vom Stress der Saison. Auch Rennpferde nutzen die Gelegenheit, einmal auszuspannen. Dave Richardson und sein Star Anzillero (Foto), beide waren oder sind in Ferien.

Während der Frankfurter Trainer am Dienstag von einem mehrwöchigen Trip aus Thailand zurückkehrte, weilt der Erlenhofer Gruppe I-Sieger schon seit rund drei Wochen in seinem Heimatgestüt, wird auch noch eine Zeitlang dort bleiben. Die Strapazen des Rennjahres 2001, Anzillero soll sie hier abschütteln.

Huambos Schneetrip storniert: Nun geht?s nach Singapur

Auf der einen Seite herschen Temperaturen um den Gefrierpunkt, auf der anderen Temperaturen über 20 Grad. Doch nicht nur in Sachen Wärme unterscheiden sich St. Moritz und Singapur. Auch die jeweiligen Rennen sind wohl kaum zu vergleichen, geht es in der Schweiz auf Schnee, in Asien auf Turf zur Sache.

Einer, der nun nicht im Schnee, sondern in Singapur starten wird, ist der Wiedinger Huambo. Denn nachdem bei Andreas Schütz eine Einladung vom Singapur Turf Club für den Hengst einflatterte, wurde dessen geplanter Trip zum White Turf-Spektakel prompt storniert.

Poster des Monats Februar: Super-Schimmel Sternk?nig

Seit dem Januar 2002 gibt es sie, die 'Thoroughbred-Impressions'-Serie. Jeden Monat ein Poster, jeden Monat ein Superstar des deutschen Turfs in toller Qualität. Das Poster des Monats: Den Auftakt machte Acatenango, nun zieht Röttgens Super-Schimmel Sternkönig nach. Jeden Monat erscheint ein neues Poster aus der 'Thoroughbred-Impressions'-Serie.

Banyumaniks Besitzer gewinnt den Perugino-Sprung

Rund 140 Besucher folgten am Samstag der Einladung zur Hengsteparade auf dem Gestüt Rheinberg am Niederrhein. Neben der Präsentation der Stallions Auenadler und Perugino gab es auch einen Freisprung des Rheinberger Beschälers Perugino zu gewinnen, der Erlös kommt der Jockeyunterstützungskasse zugute. Immerhin 2150 Euro kamen bei dieser Verlosung zusammen. Ralf Suerland, Vorsitzender des Trainer- und Jockeyverbandes, zeigte sich über diesen Reinerlös ersichtlich erfreut.

Deutsche Hindernis-Gr??en r?umen im Ausland ab

Italien ist seine zweite Heimat geworden. Hier lässt sich in seinem Metier noch etwas verdienen. Während in Deutschland der Hindernissport auf immer kleinerer Flamme kocht, die sogar bald zu erlischen droht, winken in dem südlichen Nachbarland bestens ausgestattete Prüfungen. Dirk Fuhrmann (Foto) hat sie schon in der vergangenen Saison entscheidend mitgeprägt. Am Sonntag hätte er in Rom beinahe einen weiteren guten Treffer erzielt, doch ein Gegner war zu stark.

Auftanken im Gest?t: Moccaprince kommt im M?rz zur?ck

Während der deutsche Derbysieger Boreal voraussichtlich in Dubai ins neue Rennjahr startet, könnte es beim Swiss Derby-'Winner' Moccaprince (Foto) noch etwas länger dauern, bis man ihn wieder auf der Rennbahn sieht. Nach seinem Triumph in Frauenfeld hat man den Hengst des Rennstalles Darboven nur noch einmal auf der Bahn gesehen, ab August war dann 'Schicht'.

Trotz des Derbysieges eine doch nicht ganz den Erwartungen entsprechende Saison, denn man hatte länger auch nach dem Großen Preis von Baden geschielt, ihn sogar für eine ansehnliche Summe nachgenannt.

Samum-Comeback: 'Sieht wieder aus wie ein Rennpferd?

Es gibt nur wenige Pferde, über die man sich in der vergangenen Zeit so viele Gedanken machte, wie über Derbysieger Samum. Kommt er wieder, oder kommt er nicht wieder? Diese Frage stellen sich die deutschen Turffans seit Ende Mai letzten Jahres, als Samum als Favorit die bittere Niederlage gegen Bonvivant in Baden einstecken musste.

Doppel-Erfolg: Suters Schnee-Stars eine Klasse f?r sich!

Der erste Tag der Schnee-Rennen auf dem gefrorenen See von St. Moritz, er stand ganz unter deutschem Stern. Denn dank der von Urs Suter in die Schweiz entsandten Pferde gab es gleich doppelten Grund zum feiern. Das Hauptrennen des Tages, der mit 25.000 Schweizer Franken dotierte Grand Prix Siemens, ging an Landroval.

Der Hengst gestaltet seinen Aufgalopp für den Großen Preis am 17. Februar zu einer völlig überlegenen Angelegenheit, siegte leicht und locker vor dem Mäder-Hengst Zatoof (wird ebenfalls nun im Großen Preis in zwei Wochen laufen).

Alter siegt: L?ckes Moltaire schnappt sich Ausgleich I

Bombenwetter, Superbesuch, guter Umsatz. Der Neusser Renntag war zweifellos das bisherige Highlight der Saison. Kein Wunder, denn es wurde auch guter Sport geboten. Das Topereignis, den Ausgleich I, gewann ein Oldie aus einem kleinen Stall. Marco Lückes Zehnjähriger Moltaire bezwang trotz Startverlusts die favorisierte Schütz-Stute Betsy Girl.

Nachwuchs: Italien Held-Kallistos erstes Fohlen ist da

Am späten Donnerstag Nachmittag hatte man im Gestüt Röttgen prominenten Nachwuchs zu feiern: Das erste Fohlen des italienischen Derbyhelden Kallisto (unser Foto) erblickte das Licht der Welt, wurde von der Listensiegerin Wellanca zur Welt gebracht. Und dieses Fohlen, es wird in Röttgen mit Sicherheit besondere Beachtung finden.

Evil Empires 320.000 Mark-Bruder: Warten aufs Debut

Man musste tief in die Tasche greifen. Denn erst bei 320.000 DM fiel 2000 bei der BBAG-Jährlingsauktion der Hammer für El Honor. Kein Wunder, denn es handelt sich um einen Halbbruder der erstklassigen Stuten Evil Empire und Enigma. Aus der nächsten Verwandt-schaft des Frontrenners Etzel, der schon die Farben von Richard Bladowski trug. Genau wie der jetzt Dreijährige für den Münchener seine Rennen bestreiten wird.

Die Gruppe-Bilanz: Wittekindshof greift den F?hrhof an

Peu a Peu kehren die Trainer aus ihren Urlaubsdomizilen zurück, der Countdown für die Turfsaison 2002 ist angelaufen. Die Gruppe-Saison beginnt Anfang April in Bremen. Seit 1990 stellte das Gestüt Fährhof die meisten Gruppe-Sieger (32). Doch Wittekindshof ist der Sottrumer Zuchtstätte dicht auf den Fersen. Nicht zuletzt dank der famosen Elle Danzig (Foto), die es auf insgesamt elf Gruppe-Treffer brachte, gewannen Vierbeiner aus dem Gestüt Wittekindshof von Hans-Hugo Miebach seit 1990 genau 30 Gruppe-Rennen.

Seiten