Noch 72 Pferde im Melbourne Cup – Top-Jockeys hoffen auf Ritt

Nach dem Streichungstermin in dieser Woche sind noch 72 Pferde im Melbourne Cup stehen geblieben (zum pferdewetten.de-Langzeitmarkt) (zum RaceBets-Langzeitmarkt). Darunter auch der von Willie Mullins trainierte Favorit Vauban, der sich gerade in Werribee in Quarantäne befindet.

Hollie Doyle hat sich bereits vor einigen Wochen an Chris Waller gewandt, weil sie gern den Ritt auf dem Mitfavoriten Soulcombe im Melbourne Cup ausführen würde. Noch ist kein Reiter für den Frankel–Sohn gefunden. Sicher ist, Blake Shinn wird aufgrund des Gewichts von 53,5kg nicht reiten können. Im nächsten Rennen, den Gruppe I Turnbull Stakes wird Craig Williams im Sattel sitzen, danach ist alles offen.

Der in Hong Kong stationierte Karis Teetan hat sich nun ebenfalls an die australischen Trainer gewandt. Bisher hat er noch keinen Ritt im Bundesstaat Victoria ausgeführt, ist aber ein Leichtgewicht, das 50kg reiten kann. „Ich würde sehr gerne im Melbourne Cup reiten”, sagte Teetan gegenüber Racing.com. „Ich bin von Natur aus ein Leichtgewicht und ich weiß, dass es in diesem Rennen viele leichtgewichtige Pferde gibt. Wenn ich also ein Angebot bekäme, nach Australien zu gehen, um im Melbourne Cup zu reiten, würde ich keine Sekunde zögern und ja sagen. Seit ich in Südafrika war, habe ich immer vom Melbourne Cup gehört, aber als ich nach Hongkong kam, erfuhr ich viel mehr über das Rennen und wie groß und wichtig es für die Australier ist.”

Frankie Dettori ist für seine Abschiedstour noch auf der Suche nach einem Ritt im Melbourne Cup. Top-Reiter aus der ganzen Welt könnten mit von der Partie sein, denn auch Joao Moreira ist auf Abschiedstournee und könnte reiten. Ryan Moore wird sicherlich einen Ritt bekommen, Willie Mullins hat Interesse signalisiert, sollte Moore nicht für seinen Arbeitgeber Aidan O’Brien in den Sattel steigen müssen. Auch Hollie Doyles Ehemann Tom Marquand ist im Gespräch. Aus Japan hat sich Yutaka Take gemeldet, der Melbourne Cup sei ein Ziel, das er schon lange im Auge habe. Im Sattel des Japaners Breakup wird er wahrscheinlich nicht sitzen. Damian Lane wurde für den Ritt im Caulfield Cup verpflichtet und würde wohl auch im Melbourne Cup im Sattel sitzen.

Währenddessen gaben Simon und Ed Crisford bekannt, dass West Wind Blows, der gerade seine Quarantäne in Werribee abgeschlossen hat, obwohl er eine Nennung für den Melbourne Cup hat, nicht am Rennen teilnehmen wird. Erstes Ziel sind die zur Gruppe I zählenden Turnbull Stakes am kommenden Samstag in Flemington. Anschließend könnte er die Cox Plate oder den Caulfield Cup anpeilen, wobei die Tendenz eher Richtung Caulfield Cup geht.

„Wir werden sehen, wie es mit ihm am nächsten Wochenende läuft, bevor wir uns entscheiden, aber im Moment tendieren wir zum Caulfield Cup“, so Ed Crisford. 2400 Meter in Caulfield sind wahrscheinlich eher sein Rennen als die 2040 Meter in Moonee Valley. Er hat 54 Kilo für den Caulfield Cup bekommen, was ein ziemlich gutes Gewicht für ihn ist. Er macht sich und ist der Typ Pferd, der sehr konkurrenzfähig sein könnte. Um ehrlich zu sein, glaube ich nicht dass er ein Melbourne-Cup-Pferd ist. Zwei Meilen liegen ihm vielleicht einfach nicht. Nach Australien gibt es noch Dubai, Saudi-Arabien und Hongkong, also wird er diesen Winter auf Reisen gehen.”

Nächste Renntage

Galopprennen in Deutschland
Sa, 15.06. Dresden
So, 16.06. Köln, Hannover
Sa, 22.06. Düsseldorf
So, 23.06. Dortmund, Zweibrücken
Mo, 24.06. München
Sa, 29.06. Saarbrücken
Galopprennen in Frankreich
Mi, 12.06. Compiegne
Do, 13.06. ParisLongchamp, Strasbourg
Fr, 14.06. Dieppe, Marseille-Borely
Sa, 15.06. Lyon-Parilly, Auteuil
So, 16.06. Chantilly
Mo, 17.06. Saint-Cloud