Japans Top-Jockey reitet Crown Pride

Japans Crown Pride hat mit seinem Sieg im UAE Derby einen automatischen Startplatz im Kentucky Derby ergattert. Dort soll der Reach The Crown–Sohn auch antreten. Allerdings wird Damian Lane, der den Hengst in Dubai steuerte, nicht im Sattel sitzen. Für den großen Auftritt in Churchill Downs hat man sich die Dienste von Japans Top-Jockey Christophe Lemaire gesichert.

Teruya Yoshida ist der Besitzer von Crown Pride, trainiert wird der Hengst, der sich bereits in Churchill Downs befindet, von Koichi Shintani.

Lemaire konnte am Saudi Cup-Tag gleich vier Rennen auf japanischen Pferden gewinnen und war auch am Dubai World Cup-Tag erfolgreich. Mit Stay Foolish gewann er den Dubai Gold Cup (Gruppe II).

Japan ist seit einiger Zeit international auf dem Vormarsch. Nicht nur, dass die Pferde aus dem Land der aufgehenden Sonne die Meetings in Saudi-Arabien mit vier Siegen und in Dubai mit fünf Erfolgen dominierten, auch beim Breeders‘ Cup im letzten Jahr in den USA sorgte man mit den Siegen von Loves Only You im Filly & Mare Turf und Marche Lorraine im Distaff für Furore. Bei den Hong Kong International Races im Dezember hatten japanische Pferde in zwei der vier Gruppe I-Rennen die Nase vorn.

Das Kentucky Derby fehlt allerdings noch auf der Liste der Japaner, ebenso wie der Prix de l’Arc de Triomphe in Paris. Wer weiß, vielleicht ist 2022 das große Jahr.

 

Nächste Renntage

Galopprennen in Deutschland
Do, 08.06. Mülheim
Sa, 10.06. Krefeld
So, 11.06. Köln, München
Fr, 16.06. Düsseldorf
Sa, 17.06. Dresden
So, 18.06. Hannover, Dortmund
Galopprennen in Frankreich
Di, 06.06. Saint-CLoud
Mi, 07.06. Argentan
Do, 08.06. ParisLongchamp, Dieppe
Fr, 09.06. Compiegne, Marseille-Borely
Sa, 10.06. Lyon-Parilly, Les Sables, Auteuil
So, 11.06. ParisLongchamp, Tarbes, Cluny