„Ein tiefsitzendes Problem in seinem Kopf, das angegangen werden muss“

Wie die RacingPost berichtet, erhielt National Hunt-Jockey Kielan Woods von der BHA eine lange Sperre, da er schon mehrmals gegen die neue Peitschenregel verstoßen hat. 45 Tage Sperre erhielt Woods nun nach dem bereits dritten gebildeten unabhängigen Justizgremium.

Rory Mac Neice, der Woods vor dem Gremium vertrat, plädierte dafür, dass es die Schlussfolgerung des Jockeys selbst berücksichtigen sollte, dass seine wiederholten Verstöße auf “ein tiefsitzendes Problem in seinem Kopf zurückzuführen sind, das angegangen werden muss.” Woods hatte zuletzt auch mit dem Jockeytrainer George Baker gearbeitet, um die Technik des Peitscheneinsatzes zu verändern. Außerdem habe er zuletzt die Dienste des Sportpsychologen Michael Cauffield in Anspruch genommen, um die „zutiefst besorgniserregende Situation“ anzugehen.

Charlotte Davison vertrat in der Sache die BHA, forderte eine deutlich höhere Strafe als die Mindestanzahl von 28 Tagen Sperre und plädierte auf eine Strafe in Richtung der Höchststrafe von vier Monaten. Sie drang darauf aufgrund der Tatsache, dass es zu wiederholten Verstößen von Woods kam. Dabei verwies sie auf den 30. Dezember, an dem Woods gleich zwei Strafen erhielt. Nach der Ersten wurde er von der Rennleitung darauf hingewiesen, dass jeder weitere Verstoß zu einem erneuten Gremium führen würde. Nur zwei Rennen später stand Woods dann wieder vor der Rennleitung.

Nächste Renntage

Galopprennen in Deutschland
So, 03.03. Dortmund
So, 10.03. Dortmund
So, 17.03. Mülheim
So, 24.03. Düsseldorf
So, 31.03. Berlin-Hoppegarten, Sonsbeck
Mo, 01.04. Köln
Galopprennen in Frankreich
So, 03.03. Lyon la Soie, Auteuil
Mo, 04.03. Toulouse
Di, 05.03. Chantilly, Compiegne
Mi, 06.03. Fontainebleau
Do, 07.03. Saint-Cloud
Fr, 08.03. Chantilly