Wintersaison: Baut Weißmeier seine Führung aus?

Marian Falk Weißmeier war an den ersten beiden Renntagen der Wintersaison 2023/24 der dominierende Trainer. Der Ex-Jockey, der sein Krefelder Quartier vor Start der Sandbahnrennen in Dortmund mit einigen England-Importen verstärkte, kann auf zwei für ihn ausgesprochen gute Renntage zurückblicken.

Zehn Pferde hat der 31jährige bei den ersten beiden Renntagen in Wambel aufgeboten, bis auf eine Ausnahme verdienten alle Geld. Drei Siege gab es dabei zu feiern, dreimal wurden Pferde seines Stalles Zweiter.

Mit der Dreijährigen Jazzagal stellte Weißmeier zudem die erste Doppelsiegerin der aktuellen Sandsaison, denn die Stute war an beiden Renntagen im Ausgleich IV über 1200 Meter erfolgreich. Da sie in beiden Fällen leicht zum Zuge kam, könnte sie am Samstag, beim Saisonfinale in Wambel, sogar den dritten Treffer landen.

Und ihr Trainer damit seine positive Bilanz weiter ausbauen. Doch die James Garfield-Tochter ist nicht die einzige gute Chance ihres Betreuers. Im gleichen Rennen hat auch Der Prince Möglichkeiten, erste Chancen hat im Rennen mit der Viererwette (Ausgleich IV, 1800 m) auch El Royale, ein weiterer Import, der bei seinem Deutschlanddebüt Zweiter war. Willi und Blessed im Altersgewichtsrennen, sowie die Bahn- und Distanzsiegerin Sunny Star im Ausgleich IV über 2500 Meter sind die weiteren Chancen des Krefelder Trainers auf den nächsten Treffer.

Nächste Renntage

Galopprennen in Deutschland
So, 10.03. Dortmund
So, 17.03. Mülheim
So, 24.03. Düsseldorf
So, 31.03. Berlin-Hoppegarten, Sonsbeck
Mo, 01.04. Köln
Sa, 06.04. Mannheim
Galopprennen in Frankreich
Di, 05.03. Chantilly, Compiegne
Mi, 06.03. Fontainebleau
Do, 07.03. Saint-Cloud
Fr, 08.03. Chantilly
Sa, 09.03. Marseille-Vivaux, Auteuil
So, 10.03. Compiegne, Nancy, Pau