North Reliance gewinnt für Marcel Weiß und Thore Hammer-Hansen Gruppe-Rennen

Es sollte nichts werden für die klassische Siegerin Muskoka, die Diana-Siegerin konnte wieder nicht an ihre Düsseldorfer Form anknüpfen. Zu einem wahrlich verdienten Sieg kam Michael Wachowitz North Reliance. Marcel Weiß trainiert die vom Gestüt Wittekindshof trainierte Reliable Man-Tochter in Mülheim an der Ruhr.

In einem ganz langsam gelaufenen Rennen sah man die spätere Siegerin im hinteren Drittel des Feldes, doch dass ihr das nichts ausmacht, bewieß North Reliance bereits bei ihrem letzten Start, als sie nach einem ähnlichen Rennverlauf im T. von Zastrow Stutenpreis auf einen bärenstarken dritten Platz im Gruppe II-Rennen kam. Nun also der volle Erfolg auf Gruppe III-Niveau, denn der Grosser Preis der Unternehmen pohlposition und Klingenberg wurde als solches gelaufen. Die 2200 Meter-Prüfung war mit 55.000 Euro dotiert.

„Ich kannte sie schon aus Baden-Baden, da waren wir schon starke Dritte in einem gut besetzten Rennen. Ich hatte die Order, sie dort galoppieren zu lassen, wo sie entspannt gehen kann. Das zu schlagende Pferd war natürlich Muskoka und die hatte ich das gesamte Rennen vor mir, schon früh in der Geraden habe ich gemerkt, dass ich da noch hinkommen werde“, analysierte der Siegreiter noch vom Rücken der Siegerin. Sie verwieß Andres Wöhlers View Zabeel unter Jozef Bojko auf den zweiten Platz. Damit knüpfte View Zabeel erstmals an ihren starken zweiten Platz aus den Oaks d‘ Italia an. „Nur“ auf Platz drei kam dann die Favoritin Muskoka. Henk Grewes Diana-Siegerin war unter Leon Wolff unterwegs immer sehr heftig, übernahm aber in der Geraden kurzzeitig das Kommando. Dem Endspeed der beiden vor ihr Platzierten konnte sie in der Endphase aber nichts mehr entgegensetzen.

„Wir hatten nach dem Start in Baden-Baden schon unheimlich Mumm auf sie. Die Stallform war aber mehr als instabil, deshalb hält man sich vor so einem Rennen etwas zurück. Sie blieb aber von allen Infekten verschont und hatte gute Arbeitsleistungen gezeigt. Deshalb hatten wir eigentlich schon Mumm“, konstatierte Siegtrainer Marcel Weiß über den Erfolg von North Reliance.

Mit Drawn to Dream auf Platz vier, gingen die ersten Plätze allesamt an Kandidatinnen des klassischen Jahrgangs. Markus Klugs Stella war als Fünfte die beste ältere Stute. Aus ihrem Team war im Anschluss an das Rennen zu hören, dass sie nun in die Zucht wechseln wird.

 

 

Nächste Renntage

Galopprennen in Deutschland
So, 10.12. Dortmund
So, 17.12. Dortmund
Di, 26.12. Mülheim
Sa, 30.12. Dortmund
Galopprennen in Frankreich
Di, 05.12. Deauville, Fontainebleau
Mi, 06.12. Deauville, Cagnes sur Mer
Do, 07.12. Chantilly
Fr, 08.12. Pornichet, Cagnes sur Mer
Sa, 09.12. Chantilly, Angers, Marseille Vivaux
So, 10.12. Pau, Pornichet