Murzabayev in Hong Kong: Veranstalter voll des Lobes über den Champion

Als Vertreter Deutschlands nimmt Bauyrzhan Murzabayev am Mittwoch am Jockey-Wettbewerb teil. Der Hong Kong Jockey Club hat am Tag vor dem Ereignis eine Story über den Champion publiziert, die Sie nachfolgend lesen können.

„Bauyrzhan Murzabayev hat noch nie eine Herausforderung gesehen, der er sich nicht stellen wollte, und der Mann aus Almaty in Kasachstan wird zum ersten Mal bei der LONGINES International Jockeys’ Championship antreten, um sein Talent auf einer neuen Bühne zu zeigen.

Murzabayev vertritt Deutschland bei dem Spektakel im Happy Valley am Mittwochabend (6. Dezember). Dort wird er auch 2024 wieder zu Hause sein, nachdem er ein Jahr lang auf Einladung des 31-fachen Championtrainers Andre Fabre in Frankreich geschnuppert hat.

„Ich glaube, ich lerne neue Bahnen und Orte ziemlich schnell”, sagt Murzabayev. „Aber wenn mir vor zehn Jahren jemand gesagt hätte: ‘Du wirst in all diesen Top-Rennen reiten’, dann hätte ich ihm wohl kaum geglaubt. Ich habe in vielen verschiedenen Ländern eine Menge gelernt. Deutschland ist wie meine Heimat, und ich kenne viele Trainer und viele Besitzer, die mir alle geholfen haben, Champion zu werden.”

Dass sein Aufenthalt in Frankreich nicht länger dauerte, spiegelt nicht Fabres Zufriedenheit mit einem Mann wider, den er bei seiner Ankunft als “einen Weltklasse-Jockey mit guten Händen” bezeichnete. Es ist eher eine Anerkennung dafür, dass Murzabayevs Möglichkeiten nicht so umfangreich waren, wie beide Männer erwartet hätten, in einem Bereich, in dem wichtige Besitzer ihre eigenen Reiter behalten und in dem eine Reihe von langjährigen und wichtigen Beteiligungen am Fabre-Stall im Laufe der Saison verkauft wurden.

„Ich habe das große Glück, ein Jahr lang für Andre Fabre zu reiten, der für mich ein großartiger Trainer ist”, sagt Murzabayev. „Ich habe viel von ihm gelernt und es war eine gute Erfahrung. Ich bin sehr zufrieden damit, wie es gelaufen ist; ich habe 60 Mal gewonnen, darunter 12 Black-Type-Rennen. Es war ein sehr guter erster Schritt, und ich hatte vielleicht ein bisschen Pech, dass ich weniger Pferde im Stall hatte, die ich reiten konnte. Aber wenn ich in Frankreich geblieben wäre, hätte es wohl sehr lange gedauert, bis ich einer der besten Jockeys geworden wäre, und Deutschland bietet mir die Möglichkeit, im Winter in mehr internationalen Rennen zu reiten, wie in Japan oder Hongkong. Vielleicht werde ich nächstes Jahr versuchen, eine Kurzzeitlizenz in Hongkong zu bekommen.”

Eine Bilanz von 60 Siegen in diesem Jahr aus dem Stand in Frankreich – Murzabayev überquerte den Rhein erst Ende März, um sich Fabre anzuschließen – kann nicht als Misserfolg gewertet werden, selbst für einen Mann, der dreimaliger Champion in der Tschechischen Republik war, bevor er alle vier Rennjahre in Deutschland an der Spitze beendete; zweimal für den Melbourne-Cup-Sieger Andreas Wöhler, bevor er nach Köln wechselte, um sich mit Peter Schiergen zu verbinden.

Es ist ein Zeichen dafür, was für eine erfolgreiche Kombination Murzabayev und Schiergen bildeten, dass der Trainer ihn als Stalljockey Nummer eins für das nächste Jahr wieder willkommen heißt, während der Arc-Sieger Rene Piechulek nach München zurückkehrt, wo er mit seiner Partnerin Sarah Steinberg eine Basis aufgebaut hat. Murzabayevs zwei Jahre im Rennstall Asterblüte fielen zusammen mit dem Gewinn der Trainerkrone durch Schiergen, der zuletzt 2012 deutscher Meister war.

„Peter Schiergen ist nicht nur jemand, mit dem ich zusammenarbeite, er ist wie eine Familie für mich”, sagt Murzabayev. „Als ich den Stall verließ, wünschte er mir viel Glück, aber er sagte immer, wenn du zurückkommen willst, kannst du das. Ich glaube, dass wir wieder zusammen erfolgreich sein können, und er ist ein sehr guter Trainer, der den Arc de Triomphe, den King George und mehrere Deutsche Derbys gewonnen hat.”

Wenn man es auf die einfachste Form bringen will, gewinnt Murzabayev viele Rennen, egal wo er ist. Und es gibt wohl kein besseres Beispiel dafür, wie schnell er sich an eine neue Umgebung anpasst, als sein phänomenaler erster Kurzaufenthalt auf den Rennbahnen der Japan Racing Association im vergangenen Winter, wo er mit 21 Siegen aus 157 Ritten eine sehr gute Trefferquote erzielte, darunter ein 90:1-Gruppe I-Erfolg auf Dura Erede in den Hopeful Stakes.

Am vergangenen Wochenende war er zu Beginn seiner zweiten Station in Japan sofort wieder erfolgreich, mit drei Siegen bei den beiden Veranstaltungen in Hanshin und Chukyo, und er rechnet damit, dass er bis zum Jahresende in jedem Gruppe I-Rennen reiten wird.

Diese Fähigkeit, in einer neuen Umgebung schnell zu lernen, kombiniert mit einer angeborenen Stärke im Sattel, wird Murzabayev gefährlich machen, wenn die Karten beim IJC in seine Richtung fallen, was keinen geringeren Kontrahenten als Zac Purton dazu veranlasste, Murzabayev als den Mann zu benennen, den es zu schlagen gilt. Wo auch immer der 31-Jährige bisher gesattelt hat, war er erfolgreich, und es sollte keine Überraschung sein, wenn Happy Valley am Mittwochabend in seinen Bann gezogen wird.”

Nächste Renntage

Galopprennen in Deutschland
So, 03.03. Dortmund
So, 10.03. Dortmund
So, 17.03. Mülheim
So, 24.03. Düsseldorf
So, 31.03. Berlin-Hoppegarten, Sonsbeck
Mo, 01.04. Köln
Galopprennen in Frankreich
Sa, 02.03. Fontainebleau, Pornichet, Ligniers
So, 03.03. Lyon la Soie, Auteuil
Mo, 04.03. Toulouse
Di, 05.03. Chantilly, Compiegne
Mi, 06.03. Fontainebleau
Do, 07.03. Saint-Cloud