Grewe: “Sisfahan wird das Rennen noch brauchen”

Am Samstag ist es so weit: Nachdem der von Henk Grewe trainierte Sisfahan bereits 2023 in Meydan an den Start kam, wird der Derbysieger von 2021 beim „Super Saturday“ seinen zweiten Auftritt auf der Mega-Rennbahn absolvieren.

Unter Lukas Delozier tritt der Isfahan-Sohn aus dem Besitz von Darius Racing und Michael Motschmann im zur Gruppe II zählenden Dubai City of Gold über 2410 Meter an. Es soll ein Aufgalopp für das Dubai Sheema Classic am 30. März an selber Stelle sein. (zum pferdewetten.de-Langzeitmarkt) (zum RaceBets-Langzeitmarkt)

Am Samstag tritt Sisfahan auch gegen Pferde an, die bereits einen konditionellen Vorteil haben. Dementsprechend zurückhaltend äußert sich Henk Grewe am Mittwoch gegenüber GaloppOnline.de: „Sisfahan geht es gut und die letzten Arbeiten waren zufriedenstellend, trotzdem wird er das Rennen noch brauchen“, so Grewe.

Im Dubai City of Gold starten insgesamt elf Pferde, darunter auch Simca Mille, der im vergangenen Jahr den Westminster 133. Großen Preis von Berlin der Gruppe I knapp gegen Sisfahan für sich entscheiden konnte.

Nächste Renntage

Galopprennen in Deutschland
Sa, 20.04. Zweibrücken
So, 21.04. Köln, Dresden
So, 28.04. Krefeld, Berlin-Hoppegarten
Mi, 01.05. München, Hannover, Leipzig
So, 05.05. Düsseldorf, Mannheim
Do, 09.05. Dortmund, Magdeburg
Galopprennen in Frankreich
Sa, 20.04. Le Croise Laroche, Lyon-Parilly, Tarbes
So, 21.04. Auteuil, Toulouse, Paray-le-Monial
Mo, 22.04. Strasbourg, Bordeaux
Di, 23.04. Le Mans, Compiegne (H)
Mi, 24.04. Evreux, Marseille-Borely
Do, 25.04. ParisLongchamp, La Teste

Welche Wette finden Sie bei kleinen Feldern bis zu 9 Startern besser?