Geld schießt keine Tore, gewinnt aber Rennen

Die alte Fußballphrase „Geld schießt keine Tore“ kostet beim Doppelpass drei Euro, welche man ins bekannte Phrasenschwein werfen muss. Im Rennsport gibt es ein solches Phrasenschwein nicht. Wenn man die genannte Phrase auf den Galopprennsport übertragen würde, würde sie wohl heißen: „Geld gewinnt keine Rennen.“

Doch das tut es scheinbar. Während beim Fußball nämlich eine zusammengekaufte Mannschaft noch lange nicht miteinander harmonieren muss, ist das beim Pferderennen ein bisschen anders. Wenn ein Pferd nämlich nach dem Verkauf im gleichen Umfeld, sprich beim gleichen Trainer, bleibt, bekommt es möglicherweise gar nicht mit, dass es für einen anderen Besitzer an den Start geht.

So wirkt sich ein Verkauf auch nicht auf die Leistung aus, und Geld kann dann auch Rennen gewinnen. Bewiesen wird das beim momentan stattfindenden Royal Ascot-Meeting. Wathnan Racing, das Rennsport-Imperium von Katar-Emir Sheikh Tamim, war in den Wochen vor Ascot auf großer Einkaufstour und konnte nun schon den ein oder anderen Erfolg feiern.

Während beim ersten Meetingstag am Dienstag noch kein Sieg heraussprang, gab es am Mittwoch dann den ersten. Am Donnerstag legte man mit zwei weiteren nach, womit man nun bei drei Siegen steht. Dafür kamen aber auch bereits 19 Pferde in den Röttgen-ähnlichen Farben an den Start. Die Sieger hießen Leovanni, Shareholder und English Oak.

Besser als Wathnan Racing operiert im Moment nur das Team Coolmore. „The Lads“, so nennt Trainer Aidan O’Brien immer die Macher hinter Coolmore, konnten sich bereits über vier Erfolge während Royal Ascot freuen. Dabei kamen die vier Siege in drei verschiedenen Rennfarben zustande. Das hängt damit zusammen, dass die Konstellationen hinter den Pferden immer etwas unterschiedlich sind.

Das Wathnan Racing am Ende noch besser als Coolmore abschneidet, ist eher unwahrscheinlich. Bei den beiden ausstehenden Renntagen am heutigen Freitag und am morgigen Samstag gibt es nämlich noch maximal acht Wathnan-Starter. Coolmore plant hingegen noch mit 16 Startern.

Nächste Renntage

Galopprennen in Deutschland
Do, 25.07. Bad Harzburg
Sa, 27.07. Bad Harzburg
So, 28.07. München, Bad Harzburg
Sa, 03.08. Köln
So, 04.08. Düsseldorf – Diana, Dresden
Sa, 10.08. München
Galopprennen in Frankreich
Mo, 22.07. Compiegne, La Teste
Di, 23.07. Dieppe
Mi, 24.07. Vichy, Saint-Malo
Do, 25.07. Vittel, Clairefontaine (H)
Fr, 26.07. Dax, Lion d’Angers
Sa, 27.07. Clairefontaine