England: 1,04:1-Favorit verliert Zwei-Pferde-Rennen

Am Dienstag wurde auf der Bahn im britischen Ripon Geschichte geschrieben. Denn im ersten Rennen, einem Maidenrennen für dreijährige Stuten über 1600 Meter, in dem lediglich zwei Pferde an den Start kamen, wurde die von William Haggas trainierte Dubawi-Tochter Doom als 1,04:1-Favoritin geschlagen.

Niemals in der Geschichte des britischen Rennsports wurde ein Pferd, das zu kürzeren Odds ins Rennen ging, geschlagen. Am Dienstag war Karl Burkes Karmology (10,0:1) stärker, sie siegte unter Pierre-Luis Jamin mit einer Länge Vorsprung gegen die Favoritin, die von Tom Marquand geritten wurde.

1948 war in Ascot Royal Forest zu gleicher Quote wie Doom geschlagen worden. Doom, die im „In-Play“, also während des Rennens, sogar mit 11.000 Pfund bei der Internet-Wettbörse „betfair“ zur Minimal-Quote von 1,01:1 gewettet worden war, war im Oktober des vergangenen Jahres in einem Maidenrennen in Doncaster nur mit einem Kopf geschlagen Zweite zur späteren Epsom Oaks-Siegerin Soul Sister gewesen, und auch ihre Comeback-Form, ein zweiter Platz in Newmarket, hätte für den Sieg eigentlich ausreichen können.

Nächste Renntage

Galopprennen in Deutschland
Do, 25.07. Bad Harzburg
Sa, 27.07. Bad Harzburg
So, 28.07. München, Bad Harzburg
Sa, 03.08. Köln
So, 04.08. Düsseldorf – Diana, Dresden
Sa, 10.08. München
Galopprennen in Frankreich
Mo, 22.07. Compiegne, La Teste
Di, 23.07. Dieppe
Mi, 24.07. Vichy, Saint-Malo
Do, 25.07. Vittel, Clairefontaine (H)
Fr, 26.07. Dax, Lion d’Angers
Sa, 27.07. Clairefontaine