Ammerländer bei Arqana für 850.000 Euro an Godolphin

Am gestrigen Sonntag ging in Deauville die Arqana Vente de Yearlings d’Aout 2023 zu Ende und auch das Gestüt Ammerland von Dietrich von Boetticher war an den großen Schlagzeilen des Schlusstages beteiligt.

Mit einem Zuschlagspreis von 850.000 Euro war die von Ammerland offerierte Lot-Nummer 267, ein Camelot-Sohn aus der Lady Frankel (Frankel), das drittteuerste Pferd, welches an diesem Tag den Besitzer wechselte. Godolphin sicherte sich den Hengst aus der Familie von Lope de Vega. „Ein tolles Pferd“, freute sich Anthony Stroud, der für Godolphin agierte, nach dem Kauf. „Wir haben hier im vergangenen Jahr schon seinen Shamardal-Halbbruder gekauft. Er hat ein echtes Stallion-Pedigree.“

Für den Top-Seller des Final-Tages sorgten MV Magnier und die White Birch Farm, die sich für 2,2 Millionen Euro einen Siyouni-Sohn (Lot 244) aus der Hourglass (Galileo) sicherten. Das Ecurie des Monceaux bot den Verwandten zu Victor Ludorum und Territories an.

Teurer als der Siyouni-Sohn war an den drei Tagen der Auktion nur die Lot-Nummer 214, die für 2,4 Millionen Euro an Oliver St Lawrence Bloodstock ging. Die Dubawi-Tochter aus der Frida La Blonde (Elusive City) wurde vom Haras d’Etreham angeboten und hat als aktuelle Referenz in ihren Papieren den frischen Phoenix Stakes (Gr. I)-Sieger Bucanero Fuerte stehen.

Insgesamt vier Angebote der diesjährigen Vente de Yearlings d’Aout durchbrachen die Schallmauer von einer Millionen Euro.

Nächste Renntage

Galopprennen in Deutschland
Sa, 18.05. München
So, 19.05. Berlin-Hoppegarten
Mo, 20.05. Köln, Hannover
Sa, 25.05. Halle
So, 26.05. Düsseldorf
Do, 30.05. Baden-Baden
Galopprennen in Frankreich
Sa, 18.05. Lyon-Parilly, Auteuil
So, 19.05. Le Croise-Laroche, Auteuil
Mo, 20.05. Saint-Cloud, Wissembourg, Moulins
Di, 21.05. Angers, Toulouse
Mi, 22.05. Nancy, Evreux
Do, 23.05. ParisLongchamp, Lion d’Angers