Zwei Millionenpferde kommen auf die Bahn – Spannung in Kempton

Über dem Mittwoch-Renntag in Kempton liegt schon im Vorfeld eine besondere Spannung. Es kommen innerhalb von 30 Minuten zwei Millionen-Zuschläge erstmals auf die Bahn.

Auf der Allwetter-Bahn in Kempton schickt Godolphin zwei der teuersten Jährlinge der letzten Jahre an den Start. Das ist auch insofern spannend, dass derartige PSF Bahnen für die Vorbereitung von jungen Pferden in England, wie auch in Frankreich, eine enorme Rolle spielen – der Bau einer solchen modernen Bahn ist bekanntlich hierzulande zumindest in der Diskussion.

Den Anfang macht El Cordobes, ein Frankel-Sohn, der für 2 Millionen Guineas auf der Tattersalls October Yearling Sale gekauft worden war. Der Käufer sprang ab, Godolphin sprang ein und kaufte den Hengst freihändig.

Gar 2,8 Millionen kostete Kalidasa, ein weiterer Frankel-Sohn, der ebenfalls seinen Rennbahneinstand geben wird. Unterbieter war Bill Farish, der Mitbesitzer von Flightline.

Beide stehen im Stall von Charlie Appleby und werden von William Buick geritten. Züchter der beiden Millionenseller ist Watership Down Stud von Lady Lloyd Webber.

Riesige Erwartungen begleiten die Karriere, denn die beiden Hengste wurden seinerzeit von Godolphin gekauft mit dem Hinweis, den Preis nur zu bezahlen, weil man Deckhengst-Potanzial quasi mitersteigern wolle.

Nächste Renntage

Galopprennen in Deutschland
So, 03.03. Dortmund
So, 10.03. Dortmund
So, 17.03. Mülheim
So, 24.03. Düsseldorf
So, 31.03. Berlin-Hoppegarten, Sonsbeck
Mo, 01.04. Köln
Galopprennen in Frankreich
Fr, 01.03. Chantilly
Sa, 02.03. Fontainebleau, Pornichet, Ligniers
So, 03.03. Lyon la Soie, Auteuil
Mo, 04.03. Toulouse
Di, 05.03. Chantilly, Compiegne
Mi, 06.03. Fontainebleau