Top-Story

Lovely Dream erfüllt einen Traum

„Natürlich freue ich mich über den Sieg mit Lovely Dream. Ich sehe ihn allerdings auch mit einem weinenden und einem lachenden Auge, denn vor kurzem verstarb der Eigentümer der Stute. Es ist sehr schade, dass er diesen Sieg nicht mehr miterleben konnte. Ich habe aber schon vorher gesagt, dass er uns von oben die Kraft geben wird, dass wir mal wieder gewinnen", berichtete Jockey Miki Cadeddu nach dem Sieg mit der von Pavel Vovcenko vorbereiteten Stute, die seit dem Jahr 2018 vom Galopp Club Bremen gepachtet ist.

(13.08.2020)

Als Ascot der Boden für deutsche Erfolge war

Das war ein Tag für die Geschichtsbücher – für die in der damaligen Zeit in Bezug auf den deutschen Rennsport wahrlich oft bemühten Geschichtsbücher! Im Rückblick waren die ersten Jahre des vergangenen Jahrzehnts tatsächlich goldene Zeiten – man nehme nur Danedream, Pastorius oder eben Novellist!

(27.04.2020)

„Den Menschen den Sport näherbringen“

Viel ist in den vergangenen Wochen bei verschiedensten Gelegenheiten über das Prinzip von Besitzergemeinschaften im Rennsport gesprochen und geschrieben worden. Die Herangehensweise und die Organisation solcher Syndikate können mannigfaltig sein, doch eines haben sie alle gemeinsam: Für einen überschaubaren Betrag wird es vielen Menschen ermöglicht, am Rennsport als Besitzer zu partizipieren. Dieses Credo hat sich auch der Club Rosé auf die Fahne geschrieben, als man sich 2019 dazu entschloss, eine Besitzergemeinschaft zu gründen. Das Besondere: der Club Rosé ist ein reiner Damen-Club.

(22.02.2020)

"Würde mir gerne in Deutschland eine Existenz aufbauen"

Seit einigen Wochen arbeitet der gebürtige Brasilianer Renato Souza nun für Bohumil Nedorostek in Hannover. Der 39-Jährige konnte bislang über 600 Siege feiern und bestritt bereits Rennen in Brasilien, Argentinien, Singapur, England und nun auch in Deutschland. Darunter waren bislang viele Erfolge in Grupperennen, sogar fünf Siege in Gruppe I-Rennen in Brasilien. Im Gespräch berichtet der erfahrene Reiter, mit welchen Hoffnungen er nach Deutschland kam, wieso er den Rennsport so sehr liebt und welche Pferde es ihm in Hannover besonders angetan haben.

(12.02.2020)

„Schon immer nur Pferde im Kopf!“

„Ich stamme aus Russland und habe aber 2011 zuerst in Polen angefangen, mit Rennpferden zu arbeiten. In Deutschland bin ich nun seit ungefähr sechs Jahren im Rennsport aktiv", blickt Liubov Grigorieva zürück. "Ich habe aber bereits in Russland Rennpferde in der Arbeit und später auch im Rennen geritten. Meine gesamte Familie kommt eigentlich nicht aus dem Rennsport. Ich bin sogar die Einzige mit dieser großen Liebe zu den Pferden. Schon seit ich klein war, hatte ich nur Pferde im Kopf, und es war schon immer mein Traum, mit ihnen zu leben und zu arbeiten.

(08.01.2020)

"Meine eigene Handschrift soll drunter stehen"

Obwohl er schon lange im Galoppsport unterwegs ist, dürfte sein Name bei vielen noch nicht so bekannt sein. Das könnte daran liegen, dass Marcel Weiß, der vor Kurzem am Diana-Stall das Amt des Chef-Trainers übernommen hat, in der Vergangenheit mehr im Hintergrund aktiv war. Eingefleischte Turf-Fans wissen aber, dass er vor allem in der Ruhr-Metropole kein Unbekannter ist. Bevor er die Tätigkeit des mehrfachen Derby-Siegtrainers Jens Hirschberger übernommen hat, arbeitete er bereits für viele Jahre als dessen rechte Hand und Futtermeister.

(13.12.2019)

"Erhoffe mir, weiterhin so viele schöne Erfolge feiern zu können"

Frank Fuhrmann steht zurzeit auf Platz vier in der Trainerstatistik. Mit seinen Pferden gewann er bislang 30 Rennen, das ist das bisher beste Ergebnis in seiner Karriere als Trainer. Besonders die Seriensieger Casinomaster und Circuskind sorgten in der aktuellen Saison für einiges Aufsehen. Im Gespräch mit der Sport-Welt verrät er ein wenig über seine Philosophie als Trainer und wirft einen Blick auf die bereits begonnene Sandbahnsaison und seine Ziele für das kommende Jahr.

Fokus auf der Basis

(07.12.2019)

Die unglaubliche Story von Mockingjay

Das Leben schreibt die schönsten Geschichten, so sagt man zumindest. Im Rennsport trifft das in ganz besonderem Maße zu. Kaum jemand, der einmal in diese Welt eingetaucht ist, kommt wieder davon los. Nicht ohne Grund. Ob Dramen, Romanzen oder Märchen, kein Drehbuchautor könnte bessere Geschichten über das Leben auf dem Turf schreiben. Eine besonders außergewöhnliche ist die von Steffi Schröder und ihrem Seriensieger Mockingjay. Im Gespräch berichtet sie, wie sie zum Rennsport kam, seinem Zauber erlag, in ihrem Pferd einen Partner fand – und auch, warum der 1.

(07.08.2019)

Europas Derbysieger - Laccario kann ein Star werden

Laccario

Epsom Derby, Prix du Jockey Club, Irish Derby und IDEE 150. Deutsches Derby am vergangenen Sonntag. Das „Blaue Band“ ist inzwischen in den vier bedeutendsten europäischen Rennsport-Ländern entschieden worden. Für uns Zeit, einen Blick auf das wichtigste Dreijährigenrennen des Jahres zu werfen, und diese zu vergleichen.

(12.07.2019)

Seiten