Top-Story

Die unglaubliche Story von Mockingjay

Das Leben schreibt die schönsten Geschichten, so sagt man zumindest. Im Rennsport trifft das in ganz besonderem Maße zu. Kaum jemand, der einmal in diese Welt eingetaucht ist, kommt wieder davon los. Nicht ohne Grund. Ob Dramen, Romanzen oder Märchen, kein Drehbuchautor könnte bessere Geschichten über das Leben auf dem Turf schreiben. Eine besonders außergewöhnliche ist die von Steffi Schröder und ihrem Seriensieger Mockingjay. Im Gespräch berichtet sie, wie sie zum Rennsport kam, seinem Zauber erlag, in ihrem Pferd einen Partner fand – und auch, warum der 1.

(07.08.2019)

Europas Derbysieger - Laccario kann ein Star werden

Epsom Derby, Prix du Jockey Club, Irish Derby und IDEE 150. Deutsches Derby am vergangenen Sonntag. Das „Blaue Band“ ist inzwischen in den vier bedeutendsten europäischen Rennsport-Ländern entschieden worden. Für uns Zeit, einen Blick auf das wichtigste Dreijährigenrennen des Jahres zu werfen, und diese zu vergleichen.

(12.07.2019)

Zeit der Enttäuschungen

Ganz realistisch gesehen wäre ein deutscher Sieg im Mehl-Mülhens-Rennen, das seit jeher das Ziel von guten Pferden aus Großbritannien war, eine Überraschung gewesen. Dafür, dass der Sieg im ersten Klassiker der Saison ins Ausland gehen würde, nachdem man ihn in den vergangenen beiden Jahren durch Poetic Dream, bzw. Ancient Spirit im Lande halten konnte, sprach alleine schon die Tatsache, dass sich lediglich drei hierzulande vorbereitete Pferde einer Übermacht von acht Pferden gegenüber sahen.

(21.05.2019)

Murzabayevs Traum vom Champion-Titel

Der Galopprennsport ist hierzulande bei weitem nicht mehr so populär, wie er es noch vor vielen Jahren war. Um sich auch abseits der Rennbahnen einen Namen zu machen, muss man auffallen. Einem, dem das in der Vergangenheit immer wieder gelang, ist Jockey Andrasch Starke. Vor allem mit seinen Siegen im Prix de l´Arc de Triomphe und in den „King George“ hat er sich nicht nur hierzulande in die Köpfe der Rennsportfans geritten. Der Name des aktuellen deutschen Jockey-Champions ist auch weltweit vielen Menschen ein Begriff. Am 4. Januar hat der siebenfache Derbysiegreiter nun seinen 45.

(29.01.2019)

Von Groupon zum Rennpferd

Es ist eine fast schon unglaubliche Geschichte, aber eine solche schreibt eben der Galopprennsport – immer wieder. „Aber ich bin doch nur ein kleines Licht im Rennsport“, antwortet Jens Böhm, als die Sport-Welt anlässlich der Veröffentlichung seiner Geschichte bei ihm nachfragt.

(21.12.2018)

Da läuft ein Rennpferd durchs Dorf

Am 11.11. war es in München mal wieder so weit. Erich Pils erschien beim letzten Rennen der Münchener Saison doch noch auf dem Siegerpodest. Der 14-fache lokale Champion ist seit dem Ende seiner langjährigen Trainerkarriere dem Rennsport weiterhin erhalten geblieben. Über die Jahre betreute der 66-jährige Daglfinger, der bekanntlich seit einigen Jahren ein Gasthaus in seiner Heimat führt, immer noch eine Handvoll Pferde als Besitzertrainer.

(28.11.2018)

Das etwas andere Rennpferd

Fast jeder Rennpferdebesitzer kennt dieses Gefühl. Die Hoffnung, einen richtigen Crack zu besitzen. Nicht jedem ist dieses Privileg aber vergönnt. Manchmal sind es auch die „normalen“ Galopper, die durchaus viel Freude bereiten können. Und dann wären da auch noch die vermeintlichen „Leistungsträger“, die im Endeffekt noch nicht einmal ihren Hafer verdienen können. Eine gesunde Mischung ist in der Regel der Weg zum Besitzerglück. Was aber tun, wenn man ein Pferd sein Eigen nennt, das weder in die eine noch in die andere Kategorie passt.

(21.11.2018)

Rennpferd und Therapeut

 Am vergangenen Samstag gelang dem siebenjährigen Wallach Torqueville sein zehnter Erfolg. Das alleine könnte schon reichen, um einmal beim Trainer und Besitzer des Pferdes nachzufragen. Aber wenn man die Hintergrundgeschichte von Torqueville und Marc Timpelan kennt, ist es noch viel mehr als „nur“ zehn Siege. Am Dienstagmorgen erfolgte das Telefonat mit Marc Timpelan und es mussten nicht viele Fragen gestellt werden, denn er begann direkt die ganze Geschichte über und um Torqueville zu erzählen.

Wie alles begann

(26.09.2018)

Die besten Pferde waren im Derby vorne

Nun hat er es endlich geschafft. Adrie de Vries, der im Vorfeld schon oft die Chance hatte, das Derby zu gewinnen, es dann aber aus den unterschiedlichsten Gründen nicht realisieren konnte, sicherte sich mit dem Windstoß-Halbbruder Weltstar beim 13. Versuch seinen ersten Triumph im Deutschen Derby.

(13.07.2018)

Timo Horn über das "Erlebnis Klassiker"

Timo Horn, Torhüter des 1. FC Köln und Rennpferd-Besitzer, stach am Montag bei allem Gewusel im Kölner Führring vor dem 33. Mehl-Mülhens-Rennen heraus. Kein Wunder, mit seinen 1,92 Meter überragte er die meisten Menschen, die um ihn herum standen. Seit ein paar Jahren zählt der 24-Jährige, der in diesem Jahr mit den „Geißböcken“ den schweren Gang ins Bundesliga-Unterhaus antreten musste, regelmäßig zu den Gästen im Weidenpescher Park, aber auch in Iffezheim war er bereits zu Besuch.

(30.05.2018)

Seiten