Wahl zum Galopper des Jahres 2022 gestartet

In der letzten Woche ist die Wahl zum „Galopper des Jahres 2022“ gestartet worden. Deutscher Galopp und Wettstar suchen den vierbeinigen Star des vergangenen Jahres.

Nachfolgend die offizielle Information von Deutscher Galopp dazu.

“Neben Titelhalter Torquator Tasso, gehen Seriensieger Tünnes und Derbygewinner Sammarco ins Rennen um den begehrten Publikumstitel. Unter www.galopper-des-jahres.de können Galopp-Fans und Interessierte ab 18 Jahren bis einschließlich 19. März 2023 für ihren Favoriten abstimmen und dabei exklusive Preise gewinnen. Der Hauptpreis ist ein Überraschungspaket gefolgt von zwei Reisegewinnen rundum den 102. Qatar Prix de l’Arc de Triomphe (Gr. I) in Paris und den Ascot-Renntag in Hannover.

Für die Wahl zum „Galopper des Jahres 2022“ stehen neben dem Publikumsliebling Torquator Tasso, der die Wahl bereits in den vergangenen zwei Jahren für sich entscheiden konnte und auch in der zurückliegenden Saison erneut durch seine enormen Speed-Finishes begeisterte, der große Fuchs Tünnes sowie der Kämpfer Sammarco, zur Wahl. Beide Herausforderer werden dem interessierten Rennbahnbesuchern in Erinnerung geblieben sein. Während Tünnes das Publikum in der vergangenen Saison mehr als einmal staunen ließ, als er die Konkurrenz mit bis zu zehn Längen Vorsprung abhängte, konnte Sammarco das bedeutendste hiesige Zuchtrennen für sich entscheiden und ging als Sieger aus dem IDEE 153. Deutsches Derby (Gr. 1) über die Ziellinie.

Nach seinem sensationellen Sieg im Jahr 2021 im 100. Qatar Prix de l’Arc de Triomphe (Gr. I), dem bedeutendsten Galopprennen in Europa, waren die Erwartungen an den Hengst Torquator Tasso (geboren 2017) in der vergangenen Saison hoch. Der von Marcel Weiß in Mülheim trainierte Hengst nahm diese Herausforderung mit Bravour an und wurde zum deutschen Vertreter auf dem internationalen Parkett. Nachdem der erste Start von Torquator Tasso im Mai in Baden-Baden noch zu früh für den Fuchshengst war, sicherte er sich einen guten Monat später in Hamburg im wettstar.de – Grosser Hansa-Preis – 200 Jahre Deutscher Galopp (Gr. 2) wieder den Sieg und beeindruckte mit einem zweiten Platz in den King George VI and Queen Elizabeth Qipco Stakes (Gr. 1) in Ascot. Ein weiterer zweiter Platz folgte im 152. Wettstar.de Grosser Preis von Baden (Gr. 1) bis er mit einem dritten Platz im Qatar Prix de l’Arc de Triomphe (Gr. 1) und einem sensationellen Speed-Finish seine Rennlaufbahn beendete. Seine Leistung brachte Torquator Tasso aus dem Besitz von Gestüt Auenquelle in der Saison 2022 eine Gewinnsumme von 975.440 Euro ein.

Der von Peter Schiergen im Kölner Stall Asterblüte trainierte Hengst Tünnes (geboren 2019) startete erst spät in die Saison, wusste aber direkt zu imponieren. Bei seinen ersten drei Saisonstarts landete er einen Hattrick: überlegen mit sechs Längen, überlegen mit acht Längen, überlegen mit zehn Längen – so lautete jeweils der Richterspruch. Dabei sicherte er sich nach einem Auftaktrennen mit dem RaceBets – 138. Deutsches St. Leger (Gr. 3) ein klassisches Rennen, bevor er sogar auf höchster Ebene im Großen Allianz-Preis von Bayern (Gr. 1) überzeugte. Lediglich der geplante Coup im Japan Cup gelang nicht ganz, musste sich Tünnes dort sieben internationalen Kontrahenten geschlagen geben. Tünnes steht im Besitz von Holger Renz und stammt, wie sein älterer Bruder Torquator Tasso, aus der Zucht von Paul H. Vandeberg. Tünnes Gewinnsumme in 2022 belief sich auf 256.912 Euro.

Mit seinem Sieg im IDEE 152. Deutsches Derby (Gr. I) katapultierte sich der im Besitz seiner Zuchtstätte, Gestüt Park Wiedingen, stehende Hengst Sammarco (geboren 2019) an die Spitze des Derbyjahrgangs 2022. Der, wie Tünnes, von Peter Schiergen trainierte Hengst, brachte seinem Team damit ein Preisgeld von 390.000 Euro ein. Auch gegen die älteren Pferde bewies sich Sammarco mit einem sicheren Sieg im Grosser Dallmayr-Preis – Bayerisches Zuchtrennen (Gr. 1). Insgesamt ging das kleine Pferd mit dem großen Kämpferherz in 2022 sechsmal an den Start: drei Siege, zwei zweite Plätze und einmal Dritter lautet seine Saison-Bilanz, was ihm eine Gewinnsumme von 595.000 Euro einbrachte.

Zum 66. Mal Publikumswahl „Galopper des Jahres“

Die Wahl zum „Galopper des Jahres“ ist die älteste Publikumswahl im deutschen Sport, denn bereits seit 1957 wird jedes Jahr die renommierte Auszeichnung für den besten Galopper des Landes vergeben. In der Liste der ausgezeichneten Vollblüter finden sich so prominente Namen wie Orofino, Acatenango, Danedream und viele andere mehr. Bei der Abstimmung für das Jahr 2020 sowie 2021 gewann Torquator Tasso, der in diesem Jahr das letzte Mal nominiert sein wird, da er mittlerweile seine Rennkarriere beendet hat und sich im heimatlichen Gestüt in Rödinghausen bei seinem Besitzer Gestüt Auenquelle befindet. Torquator Tasso startet nun seine zweite Karriere als Deckhengst.

Preise

Unter allen Teilnehmenden werden exklusive Preise verlost:

1. Preis: Großer Überraschungspreis

2. Preis: Arc Wochenende in Paris

Vom 29.09.2023-02.10.2023 mit drei Übernachtungen und dem Eintritt für Samstag und Sonntag zur Rennbahn ParisLongchamp.

3. Preis: Hannover VIP-Wochenende

Tolles Rennsport-Wochenende zum Audi-Ascot Renntag am 20.08.2023 auf der Galopprennbahn Neue Bult mit Übernachtung im Hotel Courtyard by Marriott am Maschsee.

4. Preis: Edle Armbanduhr

5. Preis: Hochwertiges Kofferset

Abstimmung und Teilnahmebedingungen

Hier geht es zur Abstimmung: www.galopper-des-jahres.de

Die Teilnahmebedingungen finden Sie unter https://www.deutscher-galopp.de/gr/galopper-des-jahres/teilnahmebedingungen/index.php”

Nächste Renntage

Galopprennen in Deutschland
So, 10.03. Dortmund
So, 17.03. Mülheim
So, 24.03. Düsseldorf
So, 31.03. Berlin-Hoppegarten, Sonsbeck
Mo, 01.04. Köln
Sa, 06.04. Mannheim
Galopprennen in Frankreich
Mo, 04.03. Toulouse
Di, 05.03. Chantilly, Compiegne
Mi, 06.03. Fontainebleau
Do, 07.03. Saint-Cloud
Fr, 08.03. Chantilly
Sa, 09.03. Marseille-Vivaux, Auteuil