The Right Man kommt als Favorit

Mit dem Preis der Annette Hellwig Stiftung – Silberne Peitsche (Gr.III/55.000 Euro) wird ein Grupperennen für die Sprinter entschieden, dass in den letzten Jahren fest in deutscher Hand war. Nur zwei der letzten zehn Ausgaben der 1200 Meter-Prüfung gingen an ein ausländisches Pferd, 2011 gewann Amico Fritz für Henri-Alex Pantall und zwei Jahre später war es Arnold Lane für den Engländer Mick Channon. Damals wurde die Prüfung noch in Köln respektive München über 1300 Meter ausgetragen.

Doch am Samstag spricht viel dafür, dass das Rennen nach sechs Jahren wieder einmal entführt werden könnte. Zu stark scheint die Gesamtform des siebenjährigen Wallachs The Right Man aus dem Quartier von Didier Guillemin. Der Lope de Vega-Sohn ist Gruppe I-Sieger, 2017 gewann er den Al Quoz Sprint in Meydan. Er ist sehr geschont eingesetzt, sein letzten Start absolvierte er zwei Jahre nach seinem Gruppe I-Treffer im selben Rennen, er belegte erneut einen guten fünften Rang.

Ansonsten sind nur deutsche Kandidaten am Start. Mit Mc Queen (Yasmin Almenräder) und Shining Emerald (Andreas Wöhler) sind zwei absolute Routiniers dabei. Beide konnte in diesem Jahr schon ein Listenrennen für sich entscheiden, sind also wohl gut drauf. Dementgegen stehen zwei Dreijährige, die sich gegen die älteren Pferde mit sieben Pfund Gewichtsvorteil, austesten werden. Namos ist frischer Maidensieger über 1400 Meter in Hannover, sein Sieg viel derart überlegen aus, dass sein Coach Dominik Moser den sofortigen Versuch auf Patterlevel wagt. Diesen hat Iron Duke aus dem Stall von Pete Schiergen bereits hinter sich. Im Hoppegartener Listenrennen versuchte er sich beim Jahresdebüt über 1200 Meter gegen die älteren Pferde. Gegen Sieger Mc Queen, den zweitplatzierten Zargun und den auf dem vierten Rang eingelaufenen  Julio musste er als Fünfter sich geschlagen geben. Einen Vorteil hatte er vor Shining Emerald. Zargun (Henk Grewe) scheint gute Karten zu besitzen, am Samstag mitzumischen. Auch Julio kann sich bei seinem zweiten Start für Jean-Pierre Carvalho sicherlich anbieten. (Zum Langzeitmarkt)

Neben den ebenfalls nachgenannten Mc Queen und Namos wurde auch Yuman nachgenannt. Der Wallach wird er seit kurzem von Mirek Rulec trainiert. Nach einem Verkaufsrennen am 21.Mai kam er in den neuen Stall. Damals wurde er über 1400 Meter Dritter. Seinen besten Leistungen zeigte er als Dreijähriger vor zwei Jahren, damals sprang ein Listensieg und ein vierter Platz auf Gruppe-Level hinaus.

Nächste Renntage

Galopprennen in Deutschland
So, 28.04. Krefeld, Berlin-Hoppegarten
Mi, 01.05. München, Hannover, Leipzig
So, 05.05. Düsseldorf, Mannheim
Do, 09.05. Dortmund, Magdeburg
Sa, 11.05. Hassloch
So, 12.05. Krefeld, Karlsruhe
Galopprennen in Frankreich
Mi, 24.04. Evreux, Marseille-Borely
Do, 25.04. ParisLongchamp, La Teste
Fr, 26.04. Chantilly
Sa, 27.04. Lyon-Parilly, Auteuil
So, 28.04. ParisLongchamp
Mo, 29.04. Chantilly