Sechs Deutsche für Premio Ambrosiano genannt

Der Premio Ambrosiano, der in diesem Jahr am 30. April gelaufen wird, ist das erste Grupperennen der italienischen Galoppsaison. Die Gruppe III-Prüfung, die auf der Rennbahn San Siro in Mailand ausgetragen wird, führt über 2000 Meter und ist 2022 mit 67.100 Euro dotiert. Vierjährige und ältere Pferde dürfen in diesem Mitteldistanzrennen starten.

Deutsche Siege gab es in der Pattern-Prüfung schon mehrere. Noch im vergangenen Jahr siegte hier der von Waldemar Hickst für Dr. Christoph Berglar trainierte Grocer Jack unter Marco Casamento. Und auch in diesem Jahr könnte es einen Treffer für die hiesigen Ställe geben, denn von den 20 Pferden, die für den Premio Ambrosiano genannt wurden, kommen fünf aus deutschen Ställen.

Karoly Kerekes hat mit den im Besitz des Österreichers Kurt Fekonja stehenden Sean und Northsea Star zwei Pferde eingeschrieben, aus dem championstall von Peter Schiergen ist Rennstall Gestüt Hachtsees Lord Charming ein Kandidat. Genannt wurde auch Henk Grewes Rubaiyat aus dem Besitz von Darius Racing. Der Areion-Sohn ist in Italien bekanntlich bereits zweifacher Gruppe II-Sieger. Sollte der Galopper des Jahres von 2019 in diesem Rennen an den Start kommen, würde er erstmals über 2000 Meter antreten. Mit Alborz, der inzwischen im Wallachstatus steht, und von Bohumil Nedorostek trainiert wird, bekam noch ein zweites Darius Racing-Pferd eine Nennung. Komplettiert wird das deutsche Aufgebot durch den von Sascha Smrczek vorbereiteten Wonnemond aus dem Besitz des Stalles Frohnbach.

Nächste Renntage

Galopprennen in Deutschland
So, 28.04. Krefeld, Berlin-Hoppegarten
Mi, 01.05. München, Hannover, Leipzig
So, 05.05. Düsseldorf, Mannheim
Do, 09.05. Dortmund, Magdeburg
Sa, 11.05. Hassloch
So, 12.05. Krefeld, Karlsruhe
Galopprennen in Frankreich
Mi, 24.04. Evreux, Marseille-Borely
Do, 25.04. ParisLongchamp, La Teste
Fr, 26.04. Chantilly
Sa, 27.04. Lyon-Parilly, Auteuil
So, 28.04. ParisLongchamp
Mo, 29.04. Chantilly