Sea of Joy über 2850 Meter in ihrem Element

Stehvermögen war in Hamburg im Ausgleich III gefragt. 2850 Meter hatten die Kandidaten zu absolvieren und ein Pferd feierte dabei gleich zwei Premieren.

Denn erstmals kam am Sonntag die im Besitz von Christian Schröder stehende Sea of Joy unter der Regie von Andreas Wöhler an den Start, erstmals war sie dabei auf einer derart weiten Distanz am Start. Und besser hätte es für die Pastorius-Tochter nicht laufen können. Überlegen degradierte die Sechsjährige ihre Gegner zu Statisten. Im Ziel waren es acht Längen, die Eduardo Pedroza auf der Siegerin zwischen sich und den Rest brachte.

„Sie ist eine reine Galoppiererin“, sagte Wöhler vor wenigen Tagen über die Distanz-Umstellung. Hinter Sea of Joy (4,0), die bei ihrem Saisondebüt Zweite in Köln wurde, kamen Leonello und Anton von Marlow über die Linie.

Nächste Renntage

Galopprennen in Deutschland
So, 16.06. Köln, Hannover
Sa, 22.06. Düsseldorf
So, 23.06. Dortmund, Zweibrücken
Mo, 24.06. München
Sa, 29.06. Saarbrücken
So, 30.06. Hamburg
Galopprennen in Frankreich
So, 16.06. Chantilly
Mo, 17.06. Saint-Cloud
Di, 18.06. Nantes, Clairefontaine
Mi, 19.06. Toulouse
Do, 20.06. ParisLongchamp
Fr, 21.06. Saint-Cloud, Marseille-Borely