Platzierte im Klassiker alle happy – Moore: „Tolle Gastfreundschaft“

Die Platzierten in den Wempe 104. German 1000 Guineas waren nach den Leistungen ihrer Pferde allesamt happy.

James Stanley Moore, Trainer der Zweiten Queues Likely: „Wir sind over the moon, Zweiter im Klassiker. Das ist phantastisch. Ich möchte mich im Namen meines ganzen Teams und der Besitzer für den tollen Empfang in Düsseldorf bedanken. Das war eine tolle Gastfreundschaft, wir sind begeistert. Wir kommen zurück!“

Jockey Billy Loughnane: „Schön, dass wir mit Nase den zweiten Platz erreicht haben. Ich bin happy, das ist schon eine tolle Stute.

Besagte Nase war Three Havanas zurück Dritte, und damit bestes deutsches Pferd. Thore Hammer-Hansen dachte, sicher Zweiter zu sein, das Zielfoto wies es anders aus. Bruno Faust vom Gestüt Karlshof: „Bestes deutsches Pferd, wir sind sehr zufrieden, die Nase ist natürlich schade.“

Marcel Weiß war mit der sieglos ins Rennen gegangenen Emily Vierte. „Besser geht es nicht, wir sind sehr zufrieden.“ Und fügte mit einem Lachen hinzu: „Jetzt haben wir nach dem dritten Start auch endlich eine Handicapmarke!“

Nächste Renntage

Galopprennen in Deutschland
Sa, 15.06. Dresden
So, 16.06. Köln, Hannover
Sa, 22.06. Düsseldorf
So, 23.06. Dortmund, Zweibrücken
Mo, 24.06. München
Sa, 29.06. Saarbrücken
Galopprennen in Frankreich
Mi, 12.06. Compiegne
Do, 13.06. ParisLongchamp, Strasbourg
Fr, 14.06. Dieppe, Marseille-Borely
Sa, 15.06. Lyon-Parilly, Auteuil
So, 16.06. Chantilly
Mo, 17.06. Saint-Cloud