Macht King im Derby Trial den nächsten Schritt?

Bisher ist der von Christian Wolters trainierte King eine der großen Überraschungen im klassischen Jahrgang. Der Lord of England-Sohn zeigte sich bei seinem überlegenden Maidensieg in Krefeld toll verbessert und bestätigte diesen Eindruck im Dr.Busch Memorial auf Gruppe III-Level mit dem dritten Rang auf voller Linie.

Nun macht er auf dem gleichem Level vor allem einen Sprung auf der Distanz. Jenseits der 1700 Meter war er noch nie unterwegs, nun geht er über 2000 Meter aus dem erweiterten Favoritenfeld gegen sieben Gegnern in das Derby Trial – Frühjahrs-Preis – Auf geht’s zum IDEE Derby Meeting 2019 (Gr.III/55.000 Euro). (Zum Langzeitmarkt) Etwas mehr Beachtung am Wettmarkt erhält der von Markus Klug trainierte Moonlight Man. Der Reliable Man-Sohn war Zweiter im angesprochenen Dr. Busch Memorial. Favorisiert sind der von Andreas Wöhler trainierte Peppone, der erst einen einzigen Start in seiner Karriere absolviert hat. In einem Maidenrennen am 28.Oktober des vergangenen Jahres ließ der Pastorius-Sohn seinen Gegnern keine Chance. Nun kommt die Derbyhoffnung also zum Jahresdebüt und bekommt es dabei auch mit einem englischen Gast zu tun. Der von Joseph Tuite trainierte Surrey Thunder ist nach einem zweiten Rang auf Listenparkett und einem dritten Rang auf Gruppe III-Ebene, jeweils über 2100 Meter in Frankreich, nun zum ersten Mal in Deutschland zu Gast. Es könnte nicht das letzte Mal sein, denn der von Rob Hornby gerittene Le Havre-Sohn hat auch eine Nennung für das Deutsche Derby in Hamburg.

Zum Überraschungspferd könnte sich hier möglicherweise der von Sarah Steinberg trainierte Runnymede entwickeln. Bei zwei Starts in Salzburger Farben, der Dansili-Sohn wurde nach einem Verkaufsrennen in Frankreich aus dem Besitz von Khalid Abdullah geclaimt, ist er noch ungeschlagen. Er ist hier natürlich auf einem ganz anderen Level gefordert, doch chancenlos ist er sicherlich nicht. Das gilt auch für Accon (Markus Klug) und König Platon (Jens Hirschberger). Der Camelot-Sohn aus dem Champion Quartier war zuletzt Fünfter im Bavarian Classic, der Schützling von Jens Hirschberger wurde vor dem Düsseldorfer Derby Trial (LR) am Start verwiesen. Beide gehören aber zu den Außenseitern. Genau wie Skyful Sea (Peter Schiergen). Die Stute zeigte sich in Mülheim zuletzt aber stark verbessert.

Nächste Renntage

Galopprennen in Deutschland
So, 28.04. Krefeld, Berlin-Hoppegarten
Mi, 01.05. München, Hannover, Leipzig
So, 05.05. Düsseldorf, Mannheim
Do, 09.05. Dortmund, Magdeburg
Sa, 11.05. Hassloch
So, 12.05. Krefeld, Karlsruhe
Galopprennen in Frankreich
Mo, 22.04. Strasbourg, Bordeaux
Di, 23.04. Le Mans, Compiegne (H)
Mi, 24.04. Evreux, Marseille-Borely
Do, 25.04. ParisLongchamp, La Teste
Fr, 26.04. Chantilly
Sa, 27.04. Lyon-Parilly, Auteuil