Freddy Tylicki träumt vom klassischen Sieg

Am Mittwoch war Renntag auf der irischen Rennbahn Leopardstown. Der von Jim Bolger trainierte Fleetfoot, der bisher bei allen seinen Starts platziert war, konnte sich in einem Maidenrennen, trotz unpassender Bodenverhältnisse, gegen die von Aidan O’Brien trainierten Farnborough und Canute  durchsetzen und könnte ein Kandidat für die Klassiker in diesem Jahr sein.

Mitbesitzer des Hengstes ist Freddy Tylicki, der über den Teofilo-Sohn sagte:  „Fleetfoot war wahrscheinlich nicht begeistert von dem Boden, aber er hat weitergemacht, das ist die Hauptsache, denn er hat seine Vielseitigkeit sowohl auf dem Boden, als auch auf den 1600 Metern gezeigt. Es  besteht kein Zweifel, dass er mit der Zeit weitere Strecken laufen wird. Er hat einfach den Willen, den  die meisten der guten Teofilos haben. Sehen Sie, wenn es einen Mann gibt, der einen Teofilo-Sohn trainieren kann, dann ist es Mr. Bolger.”

Welche Klassiker genau in den nächsten Monaten infrage kommen, ist noch nicht raus.  „Er ist für die Irish Guineas und das Irish Derby genannt und ich denke auch für die französischen 2.000 Guineas, aber zum jetzigen Zeitpunkt genieße ich einfach nur den Abend! Ich bin mir nicht sicher, wohin wir gehen werden, aber ich freue mich auf die Diskussionen sobald wir wissen, dass er das Rennen gut überstanden hat. Die Welt liegt ihm zu Füßen.”

 

Nächste Renntage

Galopprennen in Deutschland
Sa, 22.06. Düsseldorf
So, 23.06. Dortmund, Zweibrücken
Mo, 24.06. München
Sa, 29.06. Saarbrücken
So, 30.06. Hamburg
Mi, 03.07. Hamburg
Galopprennen in Frankreich
Do, 20.06. ParisLongchamp
Fr, 21.06. Saint-Cloud, Marseille-Borely
Sa, 22.06. Compiegne
So, 23.06. Lyon Parilly, Dax
Mo, 24.06. Lyon Parilly
Di, 25.06. Salon de Provence, Auteuil