Dreijährige dominieren Arc seit 2000 – 13.Sieg?

Im Vorfeld eines jeden Prix de l’Arc de Triomphe stellt sich die große Frage: Sind die Dreijährigen gut genug um zu gewinnen?

Zieht man die Ergebnisse dieses Jahrtausends zur Rate muss diese Frage eindeutig mit “Ja” beantwortet werden. Nicht weniger als zwölf Mal seit dem Jahr 2000 konnten die Vertreter des klassischen Jahrgangs in Europas höchstdotiertem Rennen den Sieg mit nach Hause nehmen.

Sinndar (2000), Dalakhani (2003), Bago (2004), Hurricane Run (2005), Rail Link (2006), Zarkava (2008), Sea The Stars (2009), Workforce (2010), Danedream (2011), Treve (2013), Golden Horn (2015) und Enable (2007) waren zu stark für ihre ältere Konkurrenz. 

Und wie steht es in diesem Jahr? Top-Kandidaten für einen Dreijährigen-Sieg sind ohne Frage Sottsass, der für den ersten Sieg seines Trainers Jean-Cloude Rouget in der Monstre-Prüfung sorgen könnte, und der von Aidan O’Brien trainierte Japan, der für den dritten Sieg seines Betreuers nach Dylan Thomas 2007 und Found 2015 sorgen könnte.  Dritter Dreijähriger im Feld ist der nachgenannte Soft Light. Auch er wird von Jean-Cloude Rouget trainiert, er gehört allerdings zu den Außenseitern. (zum Langzeitmarkt)

Nächste Renntage

Galopprennen in Deutschland
Sa, 15.06. Dresden
So, 16.06. Köln, Hannover
Sa, 22.06. Düsseldorf
So, 23.06. Dortmund, Zweibrücken
Mo, 24.06. München
Sa, 29.06. Saarbrücken
Galopprennen in Frankreich
Sa, 15.06. Lyon-Parilly, Auteuil
So, 16.06. Chantilly
Mo, 17.06. Saint-Cloud
Di, 18.06. Nantes, Clairefontaine
Mi, 19.06. Toulouse
Do, 20.06. ParisLongchamp