Beim dritten Versuch: Rubaiyat gewinnt Premio Ribot

Gleich drei deutsche Starter gab es am Sonntag beim Champions Day in Rom im Premio Ribot, dem mit 75.900 Euro dotierten Gruppe III-Rennen über die Meile.

Darius Racing war mit Henk Grewes Rubaiyat (Clement Lecoeuvre), der bereits zum dritten Mal in diesem Rennen startete, und dessen Trainingsgefährten Zandjan (Eduardo Pedroza) vertreten, Sascha Smrczek schickte seinen unverwüstlichen Oldie Wonnemond (Alberto Sanna) in das 1600 Meter-Rennen, das von elf Pferden bestritten wurde.

Und nachdem Rubaiyat 2020 Vierter, und 2021 Fünfter in diesem Rennen gewesen war, reichte es für den Areion-Sohn diesmal zum Sieg. Nach einem Rennen aus der Reserve war der Fünfjährige, der im Stall gemeinsam mit Zandjan als 2,6:1-Chance ins Rennen gegangen war, am Ende das dominierende Pferd und siegte leicht gegen Mordini (Alduino Botti/Dario Vargiu), hinter dem Breughel (Riccardo Santini/Silvano Mulas) Dritter wurde. Wonnemond landete nach einem Rennen aus dem Mittelfeld auf dem siebten Platz, Zandjan, der länger in der vorderen Gruppe gelegen hatte, kam als Elfter, und damit Letzter über die Linie.

“Dass Rubaiyat trotz des Bodens gewonnen hat, spricht für die Klasse dieses Pferdes. Der Jockey hat die Taktik perfekt umgesetzt. Es kann sein, dass er Deckhengst wird, so ist zumindest jetzt der Plan”, so Holger Faust nach dem fünften Gruppesieg des Hengstes.

Nächste Renntage

Galopprennen in Deutschland
Sa, 25.05. Halle
So, 26.05. Düsseldorf
Do, 30.05. Baden-Baden
Fr, 31.05. Miesau
Sa, 01.06. Baden-Baden
So, 02.06. Baden-Baden
Galopprennen in Frankreich
Do, 23.05. ParisLongchamp, Lion d’Angers
Fr, 24.05. Compiegne, Marseille-Vivaux, Cluny
Sa, 25.05. Saint-Cloud, Bordeaux
So, 26.05. ParisLongchamp, Vichy
Mo, 27.05. Marseille-Borely, Compiegne
Di, 28.05. Auteuil, Toulouse