Assistent für Champions Day in Hong Kong genannt

Am 30. April findet in Hong Kong der Champions Day statt. Drei internationale Gruppe I-Rennen werden auf der Rennbahn Sha Tin ausgetragen. Zahlreiche Nennungen sind aus dem Ausland eingegangen.

Für den Queen Elizabeth II Cup, der über 2000 Meter führt, wurde auch ein deutsches Pferd genannt. Henk Grewe hat den für Eckhard Sauren und Liberty Racing trainierten Assistent, der vom Gestüt Röttgen gezogen wurde, eingeschrieben. Aus Frankreich kam ebenfalls eine Nennung und das mit Bezug zu Deutschland. Es handelt sich um den von der Stiftung Gestüt Fährhof gezogenen Pastorius-Sohn Riocorvo. Aus Australien kamen acht Nennungen, darunter ist auch vom Gestüt Römerhof gezogene Adlerflug-Sohn Alenquer. Hong Kong selbst hat elf Nennungen abgegeben aus Japan kamen zehn.

In der Champions Mile könnten die ausländischen Gäste auf Hong Kongs Superstar Golden Sixty treffen. Auch der frischgebackene Derbysieger Voyage Bubble ist unter den acht genannten Pferden aus Hong Kong. Australien ist mit fünf, Großbritannien, Neuseeland und Japan sind mit je einer Nennung auf der Liste zu finden.

Das dritte Gruppe I-Rennen richtet sich an die Sprinter mit dem Chairman’s Sprint Prize über 1200 Meter. Sieben Nennungen kamen aus Australien, darunter der amtierende The Everest-Sieger Giga Kick und Superstar Nature Strip. Großbritannien ist mit zwei Nennungen vertreten, Hong Kong stellt die meisten Pferde auf der Liste, mit 13 Galoppern. Die japanischen Trainer gaben sechs Nennungen ab und Bhupat Seemar hat mit Logo Hunter, Sound Money und Tuz drei Nennungen für die Vereinigten Arabischen Emirate getätigt.

 

Nächste Renntage

Galopprennen in Deutschland
So, 16.06. Köln, Hannover
Sa, 22.06. Düsseldorf
So, 23.06. Dortmund, Zweibrücken
Mo, 24.06. München
Sa, 29.06. Saarbrücken
So, 30.06. Hamburg
Galopprennen in Frankreich
So, 16.06. Chantilly
Mo, 17.06. Saint-Cloud
Di, 18.06. Nantes, Clairefontaine
Mi, 19.06. Toulouse
Do, 20.06. ParisLongchamp
Fr, 21.06. Saint-Cloud, Marseille-Borely