Arqana: Stauffenberg kauft Fohlen für 190.000 €

Beim zweiten Tag der Vente d’Elevage von Arqana in Deauville gab es wieder einige deutsche Käufe. Das meiste Geld investierte dabei Philipp Graf von Stauffenberg, der für 190.000 ein von Wootton Bassett stammendes Stutfohlen erwarb. Die Mutter des Fohlens ist die Johannesburg-Tochter Green Diamond Lady, die zwei Rennen in Amerika gewann, und Mutter der Listensiegerin Lady Galore ist. Die Stute war der zweithöchste Zuschlag an diesem Tag.

Holger Faust von der HFTB Racing Agency hatte bei Katalog-Nr. 397, der siebenjährigen Shamardal-Tochter Al Nofor als Letzter die Hand oben. Der Zuschlag für die Stute, die eine rechte Schwester des Gruppesiegers und Deckhengstes French Navy ist, und die Faust für Anahita Stables, der Zuchtoperation von Dr. Stefan Oschmann erwarb, erfolgte bei 65.000 Euro. Al Nofor soll im kommenden Jahr von Isfahan gedeckt werden. Für die gleichen Interessen kaufte Faust auch die vom Gestüt Fährhof angebotene, zehnjährige Monsun-Tochter Quiana, die eine Halbschwester von Quijano ist, und 23.000 Euro kostete. Sie ist die Mutter von Quian, der im vergangenen Jahr das Münchener Auktionsrennen gewann. Auch sie soll 2020 Isfahan aufsuchen.

Für 6.000 Euro erwarb Faust zudem Lot-Nr. 424, die von Lomitas stammende 13jährige Mutterstute Becomes You. “Sie ist eine rechte Schwester der Mutter von Rubaiyat und wird deshalb im kommenden Jahr dessen Vater Areion aufsuchen”, so Faust.

Panorama Bloodstock, die Agentur von Beatrix Mülhens-Klemm und Peter Brauer, war auch aktiv. Sie bekam für 5.000 Euro den Zuschlag für die dreijährige Soldier Hollow-Tochter Go Lady, eine rechte Schwester der klassisch platzierten Go Rose.

Axel Donnerstag Bloodstock war der letzte Bieter bei Katalog-Nr. 20, der vom Aga Khan Stud angebotenen, dreijährigen Siyouni-Tochter Darenda, die 20.000 Euro kostete.

Doch es gab nicht nur deutsche Käufe, sondern auch Verkäufe. das meiste Geld brachte dabei die von Ronald Rauscher angebotene Auenquellerin Viva Gloria. Die listenplatzierte, vierjährige Reliable Man-Tochter war der Belmont Bloodstock Agency 75.000 Euro wert. Aus dem Anngebot des Gestüts Fährhof erzielte die fünfjährige Rock of Gibraltar-Tochter Dalila den höchsten Preis. Für 57.000 Euro ging sie an SCEA Marmion. 52.000 Euro bezahlte Darpat France für die achtjährige Pivotal-Tochter Karpina, die eine Halbschwester des Gruppesiegers Karpino ist.

Die vom Gestüt Etzean angebotene Sholokhov-Tochter Peace of Glory, rechte Schwester der Gruppesiegerin Peace Royale, sowie Mutter der auf Gruppe-Ebene platzierten Peace of Paris, ging für 45.000 Euro an Kern Lillingston Bloodstock.

Nächste Renntage

Galopprennen in Deutschland
So, 28.04. Krefeld, Berlin-Hoppegarten
Mi, 01.05. München, Hannover, Leipzig
So, 05.05. Düsseldorf, Mannheim
Do, 09.05. Dortmund, Magdeburg
Sa, 11.05. Hassloch
So, 12.05. Krefeld, Karlsruhe
Galopprennen in Frankreich
Do, 25.04. ParisLongchamp, La Teste
Fr, 26.04. Chantilly
Sa, 27.04. Lyon-Parilly, Auteuil
So, 28.04. ParisLongchamp
Mo, 29.04. Chantilly
Di, 30.04. Fontainebleau