Derby: Die 10 “Auslands-Favoriten” der Bookies

Bis zum IDEE 154. Deutsches Derby ist es noch weit hin, am 02.07.2023, also genau in einem halben Jahr, wird das wichtigste Rennen des Jahres entschieden.

Doch gewettet werden kann natürlich jederzeit, der Langzeitmarkt für das Blaue Band gehört wie immer zum Angebot der beiden großen deutschen Buchmacher. In der zurückliegenden Zweijährigen-Saison empfahlen sich einige nationale Hoffnungsträger, stehen dementsprechend kurz im Langzeitmarkt.

Doch auch einige im Ausland trainierte Pferde wurden einmal mehr für das Derby eingeschrieben. Teilweise zeigten sich schon starke Leistungen, sind dementsprechend ebenfalls weit oben zu finden. Bei racebets.de notieren immerhin zehn Derby-Hoffnungen aus England, Irland und Frankreich zu Kursen von 50:1 oder darunter, bei Pferdewetten sind es ebenfalls zehn.

Am meisten Respekt hat Racebets.de vor Dubai Mile. Der Hengst aus dem Stall von Charlie Johnston ist das einzige Pferd in der Nennungsliste für das IDEE 154. Deutsches Derby, das bereits ein Gruppe I-Rennen gewonnen hat. Im Oktober siegte der nun Dreijährige das Criterium de Saint-Cloud. Der Roaring Lion-Sohn notiert bei racebets.de 25:1 (zum racebets.de-Langzeitmarkt), Mitbewerber pferdewetten.de notiert ihn bei 30:1 (zum pferdewetten.de-Langzeitmarkt)

Bei Racebets.de folgen dann vier Pferde, die jeweils  zu Kursen von 35:1 angeboten werden.

Einer davon: Salt Bay (Ralph Beckett), der Gruppe I-Dritter im Criterium International über 1600 Meter wurde. Bei pferdewetten notiert er 30:1, ist damit gemeinsam mit Dubai Mile der „Auslands-Favorit“.

Die anderen drei 35:1-Chancen sind: Liberty Lane (Karl Burke), Lark In the Morning (Joseph O’Brien) und King Of Steel (David Laughnane). Pferdewetten.de ist bei diesem Trio zurückhaltender, die dazugehörigen Kurse in genannter Reihenfolge: 50:1, 50:1, 40:1. Alle drei Pferde gewannen bei ihrem ersten Start, King of Steel ist als einziger schon zweimal geprüft, beim zweiten Auftritt wurde er Gruppe I-Siebter.

Fünf weitere potenzielle Gäste des Deutschen Derbys 2023 notieren bei racebets.de 50:1. Die Sieger Sirtaki (Jerome Reynier), Pivotal Trigger (Jessica Harrington), If Not Now (Ralph Beckett) Sylphid (Hiroo Shimizu) sowie der noch ungeprüfte Cracksking (James Fanshawe), der unter den Farben von Janete Ostermann/England geführt ist. Die dazugehörigen Pferdewetten.de-Quoten in genannter Reihenfolge: 35:1, 60:1, 40:1, 40:1 und 50:1.

Bei pferdewetten.de vervollständigt der ungeprüfte Wida (Philippe Decouz) das Aufgebot der Ausländer, die im Wettmarkt zu Kursen von 50:1 oder darunter angeboten werden. Dort notiert er 50:1, racebets.de führt ihn bei 60:1.

 

Nächste Renntage

Galopprennen in Deutschland
Do, 30.05. Baden-Baden
Fr, 31.05. Miesau
Sa, 01.06. Baden-Baden
So, 02.06. Baden-Baden
Sa, 08.06. Magdeburg
So, 09.06. Berlin-Hoppegarten, Krefeld
Galopprennen in Frankreich
Mo, 27.05. Marseille-Borely, Compiegne
Di, 28.05. Auteuil, Toulouse
Mi, 29.05. Straßburg, Dieppe
Do, 30.05. ParisLongchamp, Nantes
Fr, 31.05. Compiegne, Marseille-Borely
Sa, 01.06. Lyon-Parilly, Auteuil