Das sagt WETTSTAR zur Moderatorensituation im Livestream

Schon am ersten Renntag des Jahres gab es neue Gesichter in Sachen der Moderation des Live-Streams, am Sonntag wird sich das fortsetzen. WETTSTAR hat als Produzent des Streams am Donnerstag eine Presseinformation herausgegeben, in der Einzelheiten dazu erläutert werden.

„Eine der größten Herausforderungen im deutschen Galopprennsport ist das Thema Nachwuchsarbeit. Diesem Thema widmet sich die German Tote Service- und Beteiligungs GmbH in ihrem Aufgabengebiet seit vergangenem Herbst mit Hochdruck und somit werden in den kommenden Wochen und Monaten zahlreiche neue Stimmen und Gesichter im sog. WETTSTAR.de-Livestream zu hören bzw. zu sehen sein. Grund hierfür ist u.a. die vollkommen neue Gesamtsituation vor allem im Bereich der Moderation, aber auch der Bedarf an Nachwuchskommentatorinnen und -kommentatoren. Ziel ist ein zukünftiger Moderatoren- und Kommentatorenpool, der viele unterschiedliche Zuschauer anspricht.“ – So beginnt die Information.

Weiter heißt es: „Die älteste organisierte Sportart in Deutschland geht in das 202. Jahr und die TV-Zuschauer dürfen sich in Zukunft auf zahlreiche neue Namen und Gesichter freuen, die die Präsentation des Livestreams zusammen mit den etablierten Kräften wie Hartwig Thöne, Alexander Franke oder Thorsten Castle übernehmen werden. Nötig wird dies u.a. da Kolleginnen und Kollegen wie Stephanie Storp, Elena Delor oder Daniel Delius mit dem Jahreswechsel neue Aufgaben in Verband und Besitzervereinigung für Vollblutzucht und Rennen e.V. übernommen haben bzw. kürzertreten. Wir möchten uns an dieser Stelle für die vielen Stunden Moderation und Unterhaltung sehr herzlich bedanken und hoffen natürlich auf ein Wiedersehen im Stream.“

Zur Strategie der Moderatorenwahl: „Dennoch müssen die entstandenen Lücken geschlossen werden und das in enger Abstimmung mit unseren vorhandenen Medienpartnern. Dynamisch, unterhaltsam, jung und ohne den berühmten Blick mit „Rennsport– Scheuklappen“ soll das Team die Aufgaben der Zukunft bewältigen und vor allem auch neue Zielgruppen ansprechen, die bisher noch nicht mit dem Rennsport in Berührung gekommen sind. Das gilt sowohl für neue Moderatorinnen und Moderatoren als auch für neue Kommentatorinnen und Kommentatoren, die sich für diesen wunderschönen Sport begeistern können und bereit sind, sich Stück für Stück in die Details einzuarbeiten.“

„Unsere Medienpartner stehen in engem Kontakt mit uns und freuen sich über unsere Initiative, neue Kolleginnen und Kollegen zu präsentieren, die durch die jeweiligen Renntage führen und die Fragen stellen, die die Mehrheit der Menschen stellen würde, die bisher selten oder noch nie eine Rennbahn betreten haben“, so WETTSTAR-Geschäftsführer Riko Luiking.

In der Presseinfo heißt es weiter: „Zu den neuen Gesichtern zählen erfahrene Moderatorinnen und Moderatoren ebenso wie Neueinsteiger (mit und ohne Rennsport-Erfahrung), die sich in den vergangenen Wochen intensiv mit dem Rennsport / der Sendung auseinandergesetzt und u.a. den Rennstall von Peter Schiergen und die deutsche Jockeyschule besucht haben.“

„Dennoch kann ein Großteil unserer Kolleginnen und Kollegen unmöglich über den identischen Wissenstand verfügen, wie diejenigen die ihnen 5 bis 60 Jahre voraus sind. Daher kann ich nur hoffen, dass sich alle erfahrenen Rennsportzuschauer vor Augen führen, wie ihre ersten Schritte in diesem Sport waren. Jeder Rennsportjournalist, jeder Funktionär, jeder Trainer, jeder Jockey und jeder Wettexperte hat eines Tages bei Null angefangen und war dankbar für Menschen, die ihnen mit Freude, Geduld und Freundlichkeit begegnet sind“, so Moderator Thorsten Castle.

Weiter heißt es: „Die seit 2020 erfolgreiche Produktion des Livestreams setzt dabei ein Erfolgsrezept fort: Die Moderatorinnen und Moderatoren werden charmant und kreativ durch den Tag führen und analog zu Fußball, Handball oder NFL, die Rolle des Zuschauers mit dem geringsten Fachwissen einnehmen.  Als perfekte Ergänzung steht ein Experte (Kommentator, Wettexperte) zur Seite, der Details und Zusammenhänge klar verständlich erklärt. So werden neue oder gelegentliche Besucher auf deutschen Rennbahnen, sowie die TV-Zuschauer das Gefühl haben, dass der jeweilige Moderator ihre Sprache spricht und sie Stück für Stück näher an den Sport herangeführt werden.

Mit dieser Vorgabe knüpft das Konzept des Livestreams im Übrigen nahtlos an die Ausführungen der Besitzervereinigung für Vollblutzucht und Rennen e.V. und Deutscher Galopp an: Es muss eine „neue Willkommenskultur“ etabliert werden, die im Übrigen nicht nur für Besucher, Besitzer und Züchter gilt. Diese Kultur gilt zwingend auch für Menschen vor und hinter der Kamera, die bereit sind, sich im deutschen Galopprennsport zu engagieren und den Sport nach außen zu transportieren. Das ist keine Selbstverständlichkeit der sehr fordernden Aufgabe am Mikrofon mit der Belastung einer sog. LIVE-Hybrid-Moderation in Kombination mit den sehr individuellen technischen Gegebenheiten der jeweiligen Veranstaltungsorte.“

Abschließend: „Im Hinblick auf den Nachwuchs bei den Kommentatorinnen und Kommentatoren wird sich WETTSTAR in den kommenden Monaten an interessierte Rennsportfans wenden, die sich gerne einmal ausprobieren möchten. Nähere Details folgen in den kommenden Monaten. Das Gleiche gilt in diesem Jahr für eine weitere, in diesem Fall technische Neuerung: Das sog. Tracking System, das von WETTSTAR in Auftrag gegeben, erstmals erprobt und in den kommenden Monaten auf den Weg gebracht werden wird. Hier werden in Kürze weitere Details veröffentlicht.

Nächste Renntage

Galopprennen in Deutschland
So, 03.03. Dortmund
So, 10.03. Dortmund
So, 17.03. Mülheim
So, 24.03. Düsseldorf
So, 31.03. Berlin-Hoppegarten, Sonsbeck
Mo, 01.04. Köln
Galopprennen in Frankreich
Sa, 24.02. Chantilly, Auteuil
So, 25.02. Cagnes sur Mer, Machecoul
Mo, 26.02. Cagnes sur Mer, Fontainebleau
Di, 27.02. Marseille-Borely
Mi, 28.02. Angers
Do, 29.02. Chantilly