Neue Elle Danzig geboren? Salonblue siegt überlegen

Sie galt schon vor dem Rennen als unschlagbar. Vor dem Listenexamen war man sich sicher, dass neben Salonblue die anderen neun Kandidaten des Coolmore-Stud Baden-Baden Cup eigentlich nur den zweiten Rang unter sich ausmachen würden. Und am Ende wurde es dann auch die erwartet leichte Aufgabe für die Wittekindshofer Stute. Leicht und locker marschierte sie anfangs der Geraden unter Norman Richter an die Spitze und ließ nie Zweifel an ihrem Erfolg aufkommen.

Deutschlands bester Nachwuchscrack heißt Flying Dash

Am Freitag um 16:54 Uhr stand endgültig fest, wer Deutschlands derzeit bestes Rennpferd ist. Daran gibt es nach der 128. Maurice Lacroix-Trophy auch keinen Zweifel mehr. Es ist Flying Dash. Der Hengst aus dem Stall von Hans-Albert Blume siegte in dem Gruppe II-Rennen vor der in Irland bei Dermont Weld stationierten Agnetha und dem Lokalmatador Stolzig. Unter Andrasch Starke siegte die 43:10 Chance mit 1 1/2 Längen vor der Konkurrenz und konnte auch durch die Überprufung der Rennleitung nicht um den Sieg gebracht werden.

Peter wieder Papa: Schiergens dritter Sohn ist geboren

In der Nacht von Donnerstag auf Freitag ist Trainer Peter Schiergen zum dritten mal Papa geworden. Um 1:30 Uhr brachte seine Frau Gisela in Köln einen Sohn zur Welt. Peter Schiergen weilte am Donnerstag Abend im Badener Szene-Restaurant Medici, als sein Handy klingelte. Alarm aus Köln: Es ist soweit. Schiergen sprintet zum Auto und gibt Gas. Von Iffezheim nach Köln. Wohl in Rekordzeit. Pünktlich war Schiergen natürlich.

Wettumsatz in Iffezheim stabil, Jacarero schnappt zu

Am fünften Tag der Großen Woche auf der Galopprennbahn in Iffezheim lag der Wettumsatz nahezu exakt auf Vorjahresniveau. In den zehn Rennen des Tages flossen 3.729.237 Mark durch die Wettkassen, das ist gegenüber dem Vorjahr ein minimales Plus von 0,1 Prozent. Nach fünf Renntagen summiert sich der Wettumsatz bei der Rennwoche im Badischen auf 15.470.357 Mark. Damit liegt man insgesamt 4,5 Prozent hinter dem Ergebnis aus der Saison 2000 zurück.

Grand Prix ohne Hightori: Zahnoperation verhindert Start

Der 129. Große Preis von Baden wir am Sonntag ohne den Supergalopper Hightori entschieden. Am Donnerstag mittag bekam der Internationale Club in Baden-Baden die Nachricht, dass der vierjährige französische Hengst wegen einer Zahnoperation nicht nach Iffezheim kommen werde. Besitzer Gary Tanaka hatte Hightori am Montag extra für das Rennen der Emirates World Racing Series nachgenannt, für einen Betrag von exakt 195.500 Mark.

Neuer GaloppOnline-Service: News einfach ausdrucken

Wir haben wieder einen neuen Service für Sie eingeführt. Ab sofort können Sie die einzelnen News nicht nur per einfachem Klick auf den entsprechenden Button an einen Freund versenden, sondern auf gleiche Art und Weise auch ausdrucken. Klicken Sie einfach am Ende der entsprechenden News auf den Button 'News drucken' und schon kann es losgehen.

Ohne Schnörkel, ohne die rechte und die linke Spalte wird die News ausgedruckt. Mit GaloppOnline.de-Titel. Probieren Sie es einfach aus. Wir wünschen Ihnen viel Spass. Beim Lesen, beim Versenden und beim Drucken unserer News.

15 im Mio-Rennen: Sabiango vs Boreal, Hightori & Co.

Für den Großen Preis von Baden sind bei der Starterangabe am Mittwoch Morgen noch 15 Pferde stehengeblieben. 15 Kandidaten sollen binnen weniger als 2 1/2 Minuten am Sonntag zum Millionär werden. Darunter natürlich auch die zwei Rausgucker des Derbyjahrgangs: Boreal und Sabiango. Aus Startbox 10 nimmt Sabiango das Rennen unter Andreas Suborics mit einer großen 15 auf der Nummerndecke auf. Die 5 nach der 1 will Subi natürlich streichen. 'Sieht man nicht an meinen Augen, dass ich gewinnen will?', hatte Suborics nach der Morgenarbeit gesagt.

Proudwings-Team legt Einspruch gegen Deauville ein

Am Dienstag Morgen hat Dr. Rolf Wilhelms Einspruch gegen die Entscheidung aus Deauville eingelegt. In Frankreich war die Stute im Prix Jaques Le Marois nach einer Behinderung ihrer Gegnerschaft trotz eines ersten Platzes auf den letzten Rang zurückgesetzt worden. In dem Gruppe I-Rennen passierte die Dashing Blade-Tochter die Linie zwar als Erste, behinderte dabei aber den Drittplatzierten Banks Hill und den Viertplatzierten Noverre.

Dunlop entführt Jacobs Goldene Peitsche auf die Insel

Lange hatte Call me Big an der Innenseite gekämpft. Lange sträubten sich der Auenqueller Hengst und sein Partner Andreas Suborics gegen die Übermacht der ausländischen Gäste. Lange kämpfte Call me Big, doch es reichte nicht. Denn außen flogen die zwei Engländer noch an ihm vorbei und entführten die Goldene Peitsche wieder auf die Insel. Genauer gesagt tat das das Team um Vision of Night. Unter Pat Eddery war der Hengst einfach zu stark, siegte nach nicht ganz einwandfreiem Rennen noch knapp mit Kopf-Vorsprung vor dem zweiten Engländer Sartorial.

Königliche Demonstration: Subi siegt mit Bahnrekord

Bei 2:50,39 Minuten stoppte die Uhr als King`s Boy die Ziellinie des Badener Stehercups passierte. 10 Längen trennten ihn dabei von seinen Gegnern. Andreas Suborics sprach nach dem Rennen von einer 'Demonstration'. Eine Demonstration, die wohl genau so geplant war. 'In Hamburg haben wir dem Jockey die falsche Order gegeben. Heute sollte er einfach galoppieren', erläutert Manfred Hofer die Taktik, mit der man King`s Boy auf die 2800 Meter lange Strecke geschickt hatte. Die Taktik ging auf. Es wurde eine hochüberlegene Angelegenheit für den Platini-Sohn. Mehr noch: Bahnrekord.

Gewitter-Wolken über Schlenderhan: Wankt Quinn?

Es gibt einen Ort in Turfdeutschland, an welchem sich das Jockeykarussel immer besonders schnell dreht. Das ist zweifelsohne Baden-Baden. Hier kippte damals die Suborics-Schiergen-Ära, als Terry Hellier Tiger Hill zum Sieg steuerte und hier kippten auch andere Verbindungen. In der Großen Woche 2001 ist es bisher eher ruhig im Jockeyzirkus. Doch dass im Gestüt Schlenderhan derzeit wohl etwas dickere Luft ist als gewollt herrscht, ist ein offenes Geheimnis.

Umsatz-Plus am Peitschentag: Über 3 Millionen gewettet

Nach den ersten vier von sechs Renntagen der Großen Woche auf der Galopprennbahn in Iffezheim liegt der Wettumsatz 5,93 Prozent im Minus. An den bisherigen Veranstaltungs-tagen flossen 11.741.120 Mark durch die Wettkassen. Davon alleine 3.127.300 Mark am Mittwoch bei den Rennen rund um die Goldene Peitsche.

Während man mit der Gesamtveranstaltung noch leicht im Minus liegt, konnte man den durchschnittlichen Rennumsatz am Mittwoch steigern. Pro Rennen konnte der Umsatz durchschnittlich um 2,9 Prozent gesteigert werden, es wurde eine Prüfung weniger als im Vorjahr absolviert.

Derby-Macher Gudert nicht mehr l?nger in Bremen t?tig

Günther Gudert ist seit Mittwoch offiziell nicht mehr Geschäftsführer der Bremer Rennbahn GmbH. Das teilte Gudert GaloppOnline.de am Rande der Rennen in Iffezheim mit. 'Ich hatte den Brief mit der Abberufung heute in der Post', so Gudert. Gerüchte über eine Kündigung des Vertrages mit Gudert schwirren schon lange über die deutschen Rennbahnen.

Seiten