Noch immer nicht bezahlt! Nun soll endlich Geld kommen

Glaubt man Irland, kommt am Ende des Monats Geld. Das ist der aktuelle Stand im „Fall Anna Frid“. Denn bis zum heutigen Tag ist kein Pfennig für die Stute überwiesen worden. Kein Pfennig von 820.000 Mark. Bei dieser Summe ließ Auktionator Daniel Delius am 1. September den Hammer fallen. Bis jetzt vergeblich. Und bis jetzt ist es somit auch nichts mit dem deutschen Auktionsrekord.

Warten auf Boschi: Zwei Recke-Treffer nach Versp?tung

Christian von der Recke marschiert von Sieg zu Sieg. Am Mittwoch punktete der Coach aus Weilerswist im Dresdner Jugendpreis. Saisonsieg Nummer 105 für den Trainer machte Andreas Boschert im Sattel der Favoritin Globuli perfekt. Das Team, zur Quote von 25:10 ins Rennen gegangen, hielt Limon (Torsten Mundry) sicher in Schach, dahinter sorgte Sidonius (Jiri Palik) als Dritter für eine handfeste Sensation. Zweite, Erste, Dritte und nun wieder Erste – in ihrer Karriere hat Globuli noch nicht viel falsch gemacht. 8000 Mark Siegprämie kommen nun auf das Konto der Surako-Tochter.

Entscheidung gefallen: Braem neuer Figge-Stalljockey

Bis am Mittwoch hatte Peter Braem Bedenkzeit. Bis dahin konnte sich der Belgier überlegen, ob er das Angebot von Trainer Wolfgang Figge annimmt. Er hat es angenommen, wird ab dem 1. März 2002 neuer Stalljockey am Figge-Quartier in München werden. „Wir haben die Sache heute mit einem Handschlag in Dresden perfekt gemacht“, so Trainer Wolfgang Figge am Telefon gegenüber GaloppOnline.de. Zwar brachte Figge keinen Sieger mit aus Dresden zurück (wurde zweimal knapp geschlagen Zweiter), doch hat er nach Christian Czachary nun auch für 2002 wieder einen ersten Mann am Stall.

Japans Yen-T?pfe: Es geht um die ganz dicke Kohle!

Man lässt sich wahrlich nicht lumpen in Tokio, wenn es um die Dotierung der wichtigsten Rennen des dortigen Turf-Jahres geht. Den drei deutschen Galoppern, die am Wochenende dort starten, kann dies nur recht sein. Denn es geht um richtig viel Bares. Im Japan-Cup, in dem Paolini für das Dream-Team Suborics-Wöhler startet. Im Japan-Cup Dirt, in dem Andrasch Starke für Hans-Albert Blume den Hengst Aeskulap reitet. Und auch in den Capital Stakes, wo Proudwings mit ihrem Lieblingsjockey Yutaka Take für den Kölner Coach Ralf Suerland glänzen soll.

Sandbahnk?nige wieder ein Team: Upper King startet

Die Wintermonate sind im deutschen Turf sicherlich nicht mehr die Zeit der großen Stars. Die Silvanos dieser Welt laufen noch im Ausland, aber hierzulande, da gibt es für die Größen der Szene natur-gemäß für ein paar Monate keine Rennen. Die Sandbahn ist Trumpf.

Aber auch hier, in kleinerem Rahmen als in den Gruppe-Rennen auf Gras, gibt es sie, die Pferde, die das Publikum deutschlandweit kennt. Upper King ist so ein Fall. Denn der Neunjährige, er ist der König der Sandbahn. Am Sonntag soll der Beweis dafür erneut angetreten werden.

Wettumsatz 2001: Gesamt hinten, pro Rennen aber vorne

Es ist zwar nicht mehr die Größe, an der entlang man die Entscheidungen dieses Sports alleine steuern kann, dennoch hat der Wettumsatz noch immer eine zentrale Bedeutung, was die Einschätzung der allgemeinen Lage angeht. Über die wirtschaftliche Situation der einzelnen Rennvereine sagt der Wettumsatz alleine so gut wie nichts aus, der sich auch aus anderen Quellen speisende Ertrag ist die relevante Größe, wenn es um das langfristige Überleben geht.

Knallharte Quarantäne: Suerland durfte nicht zur Stute

Das hat Trainer Ralf Suerland auch noch nicht erlebt. Die Morgenarbeit von Proudwings musste der Kölner Coach von der Tribüne mitverfolgen. Grund dafür waren die knallharten Quarantäne-Bestimmungen der Japaner. Bis Montag Abend ging die Quarantäne. Und bis dahin galt die Devise: Kein Rankommen an Proudwings.

Auch nicht für ihren eigenen Trainer. Dieser musste den Galopp am Montag Morgen somit von der Tribüne verfolgen. Er war mit der Arbeit der Superstute voll zufrieden.

Japan-Cup: B?renstarke Paolini Gegner und Kurs 150:10

Es ist wahrlich eine schwere Aufgabe, die da am Sonntag auf den Wöhler-Crack Paolini und seinen Jockey Andreas Suborics wartet. Denn der Japan-Cup, das vorletzte Rennen der Emirates World Racing Series, dieser Japan-Cup hat es in der Tat in sich.

Das kommt alleine dadurch zum Ausdruck, dass der deutsche Star im Wettmarkt des Rennens mit einem Kurs von 150:10 im Mittelfeld rangiert. Denn die Form, die Paolini mit nach Japan bringt, die kann sich sehen lassen. Aber da sind eben auch die Gegner, und die sind nicht von Pappe.

Salonblue tanzt in der Zucht weiter: Rennkarriere beendet

Die Wittekindshofer Galopper-Lady Salonblue wechselt in die Zucht, wird keine Rennen mehr bestreiten. Es waren sechs Rennen an der Zahl, in denen man die Bluebird-Stute am Start gesehen hat. Aber diese Auftritte der Lady im weiß-blauen Wittekindshof-Dress, die hatten es in sich. Und die Pläne, die man mit Salonblue hatte, waren groß.

Championate 2001 fast entschieden:Meist alles beim alten

Kaum einer redet aktuell davon, von den nationalen Meistertiteln der Saison 2001 im deutschen Turf. Das mag vielleicht auch daran liegen, dass die Cham-pionate weitgehend schon vergeben sind. Spannung bis zum letzten Moment, Entschei-dungen in den letzten Wochen der Saison, vielleicht sogar erst in den letzten Rennen am Silvestertag in Neuss, die wird es in diesem Jahr wohl kaum geben.

Auf nach Dresden: Mittwoch-Renntag mit Top-Jockeys

Torsten Mundry, Andreas Boschert, Lennart Hammer-Hansen, Filip Minarik, Jozef Bojko, Jiri Palik, Marc Timpelan, Eduardo Pedroza: die Liste der Top-Jockeys, die bei den Mittwoch-Rennen in Dresden in den Sattel steigen, ist durchaus lang. Dresden, Alleinveranstalter am Buß- und Bettag, hat acht Rennen in seinem Programm, los geht es schon um 11:30 Uhr. Im Mittelpunkt stehen am Mittwoch die Zweijährigen, im 92. Dresdner Jugendpreis.

Röttgenerin Anna Oleanda nach guter Leistung Fünfte

Am Montag machte der Röttgen-Express in Frankreich halt. Denn in Maisons-Laffitte ging die dreijährige Stute Anna Oleanda im Prix Belle de Nuit an den Start. Das Rennen hatte Listen-Charakter und führte über eine Distanz von 2500 Meter. Und diese stellte sich für die Stute am Ende als ein wenig zu weit heraus. Nach toller Leistung blieb im Ziel Platz fünf für Anna Oleanda.

World Series-Endspurt: Was schaffen Subi und W?hler?

Noch zwei Rennen, dann ist die Emirates World Racing Series 2001 endgültig entschieden. Zwei Rennen, zwei Chancen für das deutsche Dream-Team des Jahres 2001. Sowohl im Japan-Cup am kommenden Wochen-ende als auch im Hong Kong Cup in knapp vier Wochen sind Trainer Andreas Wöhler und Jockey Andreas Suborics noch einmal mit einem Starter vertreten.

Seiten