News

Winx triumphiert auch beim letzten Heimspiel

24. Gruppe I-Sieg und der 32. (!) Erfolg an der Strippe. Winx konnte am frühen Samstagmorgen unserer Zeit auch ihren vorletzten Karrierestart erfolgreich gestalten und gewann die mit einer Million australischen Dollar dotierten George Ryder Stakes in Rosehill. Es war ihr letzter Start auf ihrer Heimatbahn.

Die von Chris Waller trainierte Street Cry-Tochter bastelt somit weiter an ihrem Legendenstatus, der im schon Grunde längst zementiert ist. Nach 2016, 2017 und 2018 war es der vierte Sieg für Winx in den George Ryder Stakes. Auch das scheint ein Rekord für die Ewigkeit zu sein.

Als brandheiße 1,0-Favoritin ging Australiens Wunderstute unter ihrem ständigen Jockey Hugh Bowman am Samstag in der 1500 Meter-Prüfung an den Start. Wie gewohnt hielt Bowman seine Partnerin zunächst hinten, während Dreamforce das Tempo bestimmte. Um den letzten Bogen rückte Winx in vierter Scheibe dann unnachahmlich auf, 300 Meter vor dem Ziel hatte sie schon alles im Griff. Mit der Führung in der Hand war der Rest wieder einmal nur Formsache. Letztlich war erneut kein Kraut gegen den Stute aus dem Besitz von Magic Bloodstock Racing um Manager Peter Tighe gewachsen. Den Kampf um den zweiten Platz entschied nach einem Rennen aus dem Vordertreffen der dreijährige Brutal für sich, dahinter passierte der lange führende Dreamforce als Dritter den Pfosten. Ein Trostpflaster gab es jedoch für die übrigen sieben Kandidaten der "Winx-Show": Alle verdienten Geld. In den George Ryder Stakes würden nämlich die ersten zehn Pferde ein Preisgeld erhalten. Doch der Löwenanteil von 580.000 AUD wird nun dem Konto der „Königin“ gutgeschrieben.

Bevor es für Winx nun in die Zucht gehen wird stehen für sie noch die Queen Elizabeth Stakes am 13. April an. Auch in dieseme Rennen könnte die Street Cry-Tochter den Hattrick schaffen. Drei Siege in Serie wären auch in diesem Rennen in Randwick unerreicht. Bislang war hier nur Tulloch (1958, 1960 und 1961) dreimal erfolgreich.

(23.03.2019)