News

Novemba gute Dritte in den Valiant Stakes

Novemba vor ihrem Start in den Valiant Stakes
Quasi als "Aufwärmer" für die deutschen Turf-Fans und Torquator Tasso-Jockey Rene Piechulek standen am Samstag in Ascot rund eine Stunde vor den King George VI and Queen Elizabeth Stakes die Longines Valiant Stakes auf dem Programm.
 
Denn in dem mit 80.000 Pfund dotierten Gruppe III-Rennen über 1600 Meter für dreijährige und ältere Stuten kam mit der von Peter Schiergen trainierten Brümmerhoferin Novemba ein deutsches Pferd an den Start. Für die vierjährige Gleneagles-Tochter, die erstmals von Rene Piechulek geritten wurde, war es bereits der dritte Ascot-Start, nachdem sie im vergangenen Jahr Vierte in den Coronation Stakes, und in dieser Saison Vierte in den Duke of Cambridge Stakes gewesen war.

Auf acht Gegnerinnen, darunter auch die dreijährige Jumbly, die zuletzt Sechste in den German 1.000 Guineas in Düsseldorf gewesen war, traf die deutsche Top-Stute in dem Rennen, das nicht auf der Geraden Bahn gelaufen wurde. Und mit einer Eventualquote von 7,0:1 zählte die deutsche Vierjährige auch zum erweiterten Favoritenkreis. Und nachdem die Asterblüte-Vertreterin früh die Spitze übernommen hatte, sah man sie auch bis weit in den Einlauf hinein an der Spitze. Noch mit gutem Vorteil bog die Brümmerhoferin um die letzte Ecke, doch Mitte der Zielgeraden kamen die Dreijährigen Oscula (George Boughey/William Buick) und Jumbly (Roger & Harry Charlton/Hollie Doyle) immer näher.

200 Meter vor der Linie wurde Novemba zunächst von Oscula passiert, aber stärker als diese wurde am Ende sogar noch die 4,3:1-Chance Jumbly, die sich im Ziel mit einer Nase vor Oscula behaupten konnte, und mit ihrem Sieg auch die German 1.000 Guineas aufwertete. Novemba hatte zweieinhalb Längen zurück den dritten Platz früh sicher, sie blieb ihrerseits eineinviertel Längen vor der Außenseiterin Serenading, und lief somit einmal mehr ihre Form aus.

 

 

(23.07.2022)