News

Favorit Laccario gewinnt das Deutsche Derby

Der Sieger des IDEE 150. Deutschen Derbys heißt Laccario. Der Scalo-Sohn aus dem Besitz des Gestüts Ittlingen von Manfred Ostermann siegte am Sonntag in Hamburg-Horn mit Jockey Eduardo Pedroza, für den es beim 17. Derbyritt der erste Sieg war, im Sattel als 3,0:1-Favorit gegen Django Freeman und Accon. Vierter wurde der Mitfavorit Quest the Moon vor dem englischen Gast Surrey Thunder. Ein einviertel Längen Vorsprung hatte Laccario im Ziel vor Django Freeman, von dem es der gleiche Abstand bis zu Accon war, der Quest the Moon auf der Linie mit einem Hals-Vorteil den dritten Platz wegschnappte.

Für Andreas Wöhler war es nach Pik König, Belenus, Waldpark und Isfahan der fünfte Derbysieg, für das Gestüt Ittlingen der dritte nach Lando 1993 und Laroche 1994. Eduardo Pedroza sicherte dem Scalo-Sohn, der als erster Nachkomme seines Vaters ein Gruppe I-Rennen gewinnen konnte aus der günstigen Startbox 4 gleich einen perfekten Platz an der Innenseite im Vordertreffen, in dem Rennen, in dem erwartungsgemäß Amiro gleich an der Spitze zu sehen war. Gemeinsam mit Magadan führte der Figge-Schützling vor Surrey Thunder, Quest the Moon, den Andrasch Starke aus der äußeren Startposition schnell ins Vordertreffen geführt hatte, dann sah man Laccario, während Django Freeman und Dschingis First zunächst im Mittelfeld auszumachen waren.

Im Einlauf war kurz Surrey Thunder an der Spitze zu sehen, nachdem die Pacemaker ausgespielt hatten, doch auf kürzestem Wege war Eduardo Pedroza mit Laccario sehr gut gehend in die Zielgerade gekommen. Und auch die anderen Favoriten waren sofort zur Stelle. Django Freeman tauchte neben Laccario auf, während Andrasch Starke mit Quest the Moon außen angriff, wo der Sea The Moon-Sohn kurz alle zu überlaufen können schien.

Doch etwa 250 Meter vor dem Ziel kam der Steinberg-Schützling nicht mehr so richtig weiter, während just in diesem Moment Laccario innen noch einmal beschleunigte. Da konnte auch Django Freeman nicht mehr mithalten, der den zweiten Platz jedoch früh sicher hatte. Accon kam spät besser auf Touren und noch an Quest the Moon vorbei, hinter Surrey Thunder belegten Dschingis First, Moonlight Man und Andoro die weiteren Plätze. (zum Video)

Lesen Sie in unseren weiteren News die Stimmen zum Rennen und erleben Sie die Emotionen mit, die dieses 150. Deutsche Derby hervorgerufen hat.

 

(07.07.2019)