Le Croise: Zwei deutsche Siege in halber Stunde

Das Hippodrome im französischen Le Croise-Laroche ist stets ein gutes Pflaster für die deutschen Pferde.

Grewe-Duo ohne Chance im "della Repubblica"

Rubaiyat

Für Henk Grewe kam Darius Racings Rubaiyat an den Start, für Besitzer Eckhard Sauren schickte ebenfalls Grewe Only the Brave ins Rennen.

Sieg im Italo-Derby - Das sagt der Racing Manager

Große Freude in Rom. Darius Racings Ardakan hat am Sonntag das Derby Italiano gewonnen.

Darius Racings Ardakan gewinnt Derby Italiano

Was für ein Sonntag für Trainer Markus Klug. Zunächst liefen seine Pferde in Köln so schlecht, dass er schon dachte, dass er irgendeinen Virus im Stall habe, jetzt, nur gute zwei Stunden später, durfte er sich in Rom über den Sieg im Derby Italiano freuen.

Maljoom bärenstark im Mehl-Mülhens-Rennen

Das 37. Mehl-Mülhens-Rennen - German 2000 Guineas ging am Sonntag nach England.

Zuchterfolg! Alenquer gewinnt Tattersalls Gold Cup

Alenquer (Archiv)

Auf dem Curragh gab es am Sonntag einen tollen Tattersalls Gold Cup (Gr.I) zu sehen.

Weißmeier-Doppel im belgischen Waregem

Es läuft aktuell für die deutschen Starter in unseren Nachbarländern.

Diadora ohne Chance in "Lanwades Stud Stakes"

Keine Chance hatte die für das Gestüt Röttgen trainierte Diadora am Sonntag in den zur Gruppe II zählenden Lanwades Stud Stakes.

Aguirre trotzt Trainerform und geht wieder spazieren

Erstaunlich hoch stand Markus Klugs Schlenderhaner Aguirre in Köln im abschließenden Ausgleich III über 1850 Meter.

Soldat erster Sieger nach bestandener Public-Lizenz

Soldat hat am Sonntag in Köln für den nächsten emotionalen Sieg für seinen Trainer Marc Timpelan gesorgt.

James Doyle: 2 Tage Sperre wegen Behinderung

James Doyle

Die Kölner Rennleitung hat Jockey James Doyle zwei Tage Sperre aufgebrummt. Der Grund: der Ritt im Mehl-Mülhens-Rennen.

Noch ein toller Ritt - Camiro siegt mit Nase

Wie zuvor Adrie de Vries weiß auch Champion Bauyrzhan Murzabayev in Köln ganz genau wo der Pfosten steht.

Klug: „Wahrscheinlich haben wir was im Stall“

Auch mehr als eine Stunde nach dem 37. Mehl-Mülhens-Rennen hatte Trainer Markus Klug noch keine Erklärung für das Abschneiden seiner Pferde.

Seiten