Mit Peter
Schiergen

Sieg Nr. 370 in der Karriere des Trainers Peter Schiergen war ein ganz besonderer, gewann er doch mit Georg Baron von Ullmanns Guadalupe am Pfingstsonntag die Oaks d´Italia, das sogenannte Stuten-Derby, auf der römischen Rennbahn Capannelle. Es handelt sich dabei nicht nur um eine hoch dotierte Gruppe I-Prüfung, sondern auch um ein Rennen, das von einem von Peter Schiergen in Hochform befindlichen Pferd gewonnen wurde, wie so viele in der jüngsten Vergangenheit. Grund genug zu einem kurzen Gespräch.

GaloppOnline.de:
Glückwunsch zu Guadalupes Sieg. War es eine Zitterpartie oder letztendlich doch eine klare Sache?

Peter Schiergen:
Nein, eine Zitterpartie war es sicher nicht, denn die Stute gewann schon klar. Bereits zweihundert Meter vor dem Ziel konnte man sehen, dass sie gewinnen würde, denn sie ging zu diesem Zeitpunkt beeindruckend.

GaloppOnline.de:
Gibt es derzeit schon weitere Pläne für die Stute?

Peter Schiergen:
Ja, vorgesehen ist auf jeden Fall ein Start im Preis der Diana in Mülheim, dann könnten Gruppe I-Rennen wie z. B. in Düsseldorf folgen. Alles hängt natürlich davon ab, wie sie die jeweiligen Starts verdaut hat.

GaloppOnline.de:
Wie steht die Stute zu den guten Hengsten?

Peter Schiergen:
Das ist schwer zu beantworten. Sicher ist auf jeden Fall, dass sie sich hinter ihnen nicht zu verstecken braucht. Eine Derby-Nennung besitzt sie auf jeden Fall nicht.

GaloppOnline.de:
Sie gewinnen an allen Fronten. Wer sind im Augenblick die besten Dreijährigen. Gibt es eine Rangfolge?

Peter Schiergen:
Sicher könnte man jetzt eine Rangfolge erstellen. Doch entwickeln sich Pferde immer wieder, so dass die Rangliste schon morgen keinen Bestand mehr hätte. So wie es momentan aussieht, starte ich mit vier, fünf Pferden im Derby. Denn so viele haben sich für Hamburg bereits qualifiziert.

GaloppOnline.de:
Ist das Managen bei so vielen guten Dreijährigen eher leicht oder hat man die Qual der Wahl?

Peter Schiergen:
Jein, es kommt auf die Besitzer an. Man muss es natürlich jedem recht machen. Doch insgesamt gesehen kann man sagen, dass alles bislang reibungslos gelaufen ist und ich bis jetzt alle noch auseinander halten konnte.

GaloppOnline.de:
Am Sonntag steht das Derby Italiano in Rom an. Irulan ist Ihr Starter. Kann er es Guadalupe nachmachen?

Peter Schiergen:
Gegen ein derartiges Ergebnis wie bei der Stute hätte ich natürlich nichts. Bei dem Hengst handelt es sich um ein geschontes Pferd, das sich ausgezeichnet auf dem Posten befindet und in den letzten Arbeiten einen wirklich guten Eindruck hinterlassen hat.

GaloppOnline.de:
Gibt es deutsche Konkurrenz, wie sieht es mit den Engländern aus?

Peter Schiergen:
So wie es aussieht, ist Irulan wohl der einzige deutsche Starter. Hinsichtlich der Engländer kann ich nur so viel sagen, dass noch zu viele Pferde startberechtigt sind und ich mich daher erst noch kundig machen muss.

GaloppOnline.de:
Im Rahmenprogramm ist Toylsome dabei. Was trauen Sie ihm auf Dauer zu?

Peter Schiergen:
Er startet nun in einem Gruppe-Rennen, was selbstverständlich einen enormen Sprung nach sich zieht. Er hat jetzt zwei Rennen in Folge gewonnen, es dabei zuletzt nicht ganz leicht gehabt. Es ist auf jeden ein Fall ein Sprung zu bewältigen. Warten wir also erst einmal ab.

GaloppOnline.de:
Stichwort Derby. Was gibt es eigentlich von Ihrem Vorjahressieger Boreal zu berichten?

Peter Schiergen:
Nach dem letzten Rennen haben wir ihm eine Ruhe verordnet, er macht sich im Training aber ausgesprochen gut. Die sportlichen Pläne zielen nach Epsom zum Coronation Cup, der am 7. Juni entschieden werden. Danach wird man weiter sehen können. Auf jeden Fall wurden für ihn Nennungen in allen großen internationalen Rennen abgegeben.

GaloppOnline.de:
Walzerkoenigin blieb in Düsseldorf klar hinter den Erwartungen zurück. Gibt es eine Erklärung?

Peter Schiergen:
Selbstverständlich haben wir die Stute nach dieser Vorstellung durchgecheckt und dabei festgestellt, dass sie sich die Zunge hochgezogen und das Gebiss geklemmt hatte. Das Rennen hat sie gut weggesteckt. Daher wird sie am 2. Juni, also in etwas mehr als einer Woche, in Chantilly in einer Gruppe II-Prüfung für dreijährige Stuten antreten.

GaloppOnline.de:
Am Samstag beginnt das Frühjahrs-Meeting in Baden-Baden, darunter auch mit Zweijährigen-Rennen. Ist der Stall Schiergen dabei, wenn ja, mit wem?

Peter Schiergen:
Für die Zweijährigen-Rennen haben wir keinen Starter, trotzdem hoffe ich auf eine gute Woche.

Nächste Renntage

Galopprennen in Deutschland
So, 16.06. Köln, Hannover
Sa, 22.06. Düsseldorf
So, 23.06. Dortmund, Zweibrücken
Mo, 24.06. München
Sa, 29.06. Saarbrücken
So, 30.06. Hamburg
Galopprennen in Frankreich
So, 16.06. Chantilly
Mo, 17.06. Saint-Cloud
Di, 18.06. Nantes, Clairefontaine
Mi, 19.06. Toulouse
Do, 20.06. ParisLongchamp
Fr, 21.06. Saint-Cloud, Marseille-Borely