Karis Teetan gewinnt Jockeywettbewerb in Hong Kong

Karis Teetan gewann am Mittwoch in Happy Valley zum ersten Mal den Titel der Longines International Jockeys’ Championship. In dem über vier Rennen ausgetragenen Wettbewerb, an dem zwölf Jockeys teilnahmen, verwies der Shooting Star Ryan Moore und Vincent Ho, die auf die gleiche Punktzahl kamen, auf den zweiten Platz.

Teetan galt im Vorfeld auch bereits als Favorit auf den Titel, nachdem er bei der Auslosung am Montag viel Glück hatte, und chancenreiche Ritte besaß. Den ersten Lauf hatte zunächst Ryan Moore gewonnen, Teetan belegte in diesem den dritten Platz, Zweiter war in diesem Rennen der Japanaer Yuga Kawada.

Im zweiten Lauf ritt Moore zwar den Favoriten Righteous Mate, belegte mit diesem aber nur den siebten Platz, während Teetan mit dem zweiten Favoriten Dream Warriors vor Joao Moreira und Zac Purton gewann. Im dritten Rennen des Wettbewerbs kam dann der Ire Colin Keane zum Zuge, als er mit Flying Quest vor Ryan Moore und Oisin Murphy siegte. Teetan ging hier als Siebter leer aus. Somit hatte Ryan Moore vor dem finalen Lauf die besten Chancen auf den Gesamtsieg, doch mit Ruthven, der schließlich auch Letzter wurde, hatte er einen Außenseiter zugeteilt bekommen, konnte auf diesem keine Punkte sammeln.

Teetan dagegen belegte in dem Rennen, das Vincent Ho mit dem zweiten Favoriten Glorious Dragon gewann, mit dem Favoriten High Drev den dritten Platz, was reichte, um sich den Gesamtsieg zu sichern. Die Silberne Peitsche als Ehrenpreis und 500.000 Hong Kong Dollar (ca. 57.600 Euro) als Preisgeld bekam der auf der Insel Mauritius geborene Reiter. Frankie Dettori und Pierre-Charles Boudot, die ebenfalls an dem Jockey-Vergleichskampf teilnahmen, spielten keine große Rolle.

 

 

 

 

 

 

 

Nächste Renntage

Galopprennen in Deutschland
So, 28.04. Krefeld, Berlin-Hoppegarten
Mi, 01.05. München, Hannover, Leipzig
So, 05.05. Düsseldorf, Mannheim
Do, 09.05. Dortmund, Magdeburg
Sa, 11.05. Hassloch
So, 12.05. Krefeld, Karlsruhe
Galopprennen in Frankreich
Di, 23.04. Le Mans, Compiegne (H)
Mi, 24.04. Evreux, Marseille-Borely
Do, 25.04. ParisLongchamp, La Teste
Fr, 26.04. Chantilly
Sa, 27.04. Lyon-Parilly, Auteuil
So, 28.04. ParisLongchamp