Top-Story

Miebach: Die Statistik spricht leider gegen uns

Der 7. Juli 2002 ist schon jetzt ein ganz besonderer Tag im Leben des Hans-Hugo Miebach. Sein Gestüt Wittekindshof stellt mit Next Desert den klaren Favoriten im BMW 133. Deutschen Derby. Und es handelt sich um den ersten Derby-Starter in eigenen Farben.

(04.07.2002)

Die Derbygeschichte des Titel-Verteidigers

Als Jockey war Peter Schiergen im Rennen um das Blaue Band nicht weniger als drei Mal Zweiter: mit Natiello, Monsun und Surako landete Schiergen in Horn zwar auf dem Treppchen, aber nicht auf der Champagner-Stufe mit der großen Eins. Das sollte sich am 01. Juli des Jahres 2001 schlagartig ändern. Boreal avancierte auf dem Horner Moor zum Helden Hamburgs, holte endlich Schiergens ersten Titel in dem Super-Rennen.

(04.07.2002)

Kurioses und Wissens-wertes rund ums Derby

Es gibt viel zu erzählen um das Deutsche Derby, das seit 1869 abgehalten wird, damals als Norddeutsches Derby in Hamburg eingeführt wurde. Es wurde aber nicht fortwährend in der Hansestadt entschieden, so finden sich auch Berlin (1919, 1943 und 1944) München-Riem (1946) und Köln (1947) als Austragungsorte in den Annalen des Rennes wieder. Zwei Weltkriege hatte das Rennen der Rennen zu überstehen, nur im Jahre 1945 kehrte kein Pferd als Sieger vom Geläuf zurück, da es entfallen musste.

(04.07.2002)

Norina - Junges Gestüt im spürbaren Aufwind

Auch wenn es bereits vor rund zwanzig Jahren gegründet wurde, so ist es in der Vollblutzucht immer noch legitim, wenn man immer noch von einem „jungen Gestüt“ spricht. Eins, das in letzter Zeit spürbar an Aufwind gewonnen hat, ist das Gestüt Norina. Benannt nach dem ersten Pferd, das man Ende der siebziger Jahre erwarb. Hinter dem Gestüt Norina verbirgt sich Emil Gerritzmann, Großgastronom in Frankfurt, Besitzer etlicher Hotels im In- und Ausland, spezialisiert auf Immobilien.

(14.06.2002)

IVA Alles - Erfolg jetzt schon seit 40 Jahren

Eine der renommiertesten, wenn nicht gar die wichtigste Vollblutagentur des Landes ist sicher jene von Rüdiger Alles aus Mettmann. Vater Philipp Alles gründete diese im Jahre 1963 und kaufte bereits viele Gruppesieger (u.a Rubens, Derbysieger Tarim etc.). Seit 1984 zeichnet Rüdiger für alles verantwortlich. Eine Erfolgsgeschichte, die nun schon an die 40 Jahre anhält.

(14.06.2002)

Bruno Faust und seine Bargeld-Lady Sacarina

Die Frage kam während einer Gestütsbesichtigung im Rahmen der Einweihungsparty von Park Wiedingen: „Und, Herr Faust? Haben Sie bei sich auch so viele Bäume wie hier?“ Bruno Faust, Besitzer des Gestüts Karlshof, gab die passende Antwort: „Ich züchte Rennpferde, keine Bäume.“ Natürlich die Zigarre zwischen den Mundwinkeln. Selbstverständlich nicht verlegen, direkt auf den Punkt zu bringen, was er meint und wie er denkt. Das ist Markenzeichen des Frankfurters. Markenzeichen eines Mannes, der sich am Diana-Sonntag endgültig in der Champions League der deutschen Züchter etabliert hat.

(14.06.2002)

Protektor - Direkt ein klassischer Sieger

Das kommt gewiss nicht in jeder Saison vor, dass ein Deckhengst gleich mit seinem ersten Jahrgang einen klassischen Sieger auf der Bahn stellt. Nach dem Erfolg von Portella im Henkel-Rennen trifft dies auf den Acatenango-Sohn Protektor zu. Es hatte sicherlich einen sensationellen Anstrich, als die von Andreas Löwe trainierte Portella als Jahresdebutantin den ersten Stutenklassiker der Saison in das Weidenpescher Quartier holte. Dickes Kompliment an Andreas Löwe, dem ein Timing nach Maß gelang.

(22.05.2002)

Jacobs Parade-Gestüt - Newsells Park Stud

“Für jedes Korn, das man an ein Pferd füttert, bekommt man eine Sünde erlassen. Deshalb haben wir soviele Pferde hier in Newsells Park.” Zitiert Klaus Jacobs aus dem Koran. Wieviele Sünden er in seinem Leben begangen hat, das lässt er offen und wir können es natürlich auch nur vermuten. Doch mit den Körnern, die im Newsells Park Stud jetzt und in Zukunft verfüttert werden, kann man ganze Völkerscharen von Sünden befreien.

(22.05.2002)

Hans Jürgen Gröschel - Der Mann der Meetings

Acht Starter hatte Hans-Jürgen Gröschel am Pfingstwochenende. Einer gewann, die anderen sieben waren allesamt im Geld. Zufall? Wohl kaum, denn in einer Woche steht das Badener Frühjahrsmeeting an und der 58-jährige versteht es wie kein Zweiter, seine Pflegebefohlenen auf die Minute in Topform zu bringen.

(22.05.2002)

Patrice Lemaire - Mit Schwung nach oben

Christophe Patrice Lemaire, ein neues Gesicht in der Jockeystube? In seiner Heimat Frankreich keineswegs – denn dort ist der 22jährige Lemaire nach rund 130 Siegen längst kein Neuling mehr. Jetzt greift er auch in Deutschland an. Im Herbst 2001 wurde Lemaire bereits von Champion-Trainer Andreas Schütz für einen Renntag in Hannover verpflichtet, ritt bei zwei Starts auch eine Siegerin im Zweijährigenbereich.

(29.04.2002)

Seiten